1. Lokales

Die Themen der Wuppertaler Rundschau am 18. Januar 2020

Die Rundschau-Themen am 18. Januar 2020 : Gehen – ein starkes Stück Verkehr

Vor wenigen Wochen haben sich die Wuppertaler Mitglieder des Fußgänger-Verbandes „FUSS“ zu einer Ortsgruppe zusammengeschlossen.

Thorsten Niebuhr wurde in der konstituierenden Sitzung zum Sprecher der Gruppe gewählt. Ihre Aufgabe sehen die Gründungsmitglieder – neben der Vertretung der Interessen aller Fußgänger – darin, die Stadt dabei zu unterstützen, den in den vergangenen Jahren vernachlässigten Fußverkehr neu zu beleben.

Thorsten Niebuhr: „In Zeiten, in denen Verkehr neu gedacht werden muss, ist der Fußverkehr eine wichtige Säule einer neuen Mobilitätsinfrastruktur. Der Fußverkehr als einzig wirklich klimaneutrale Fortbewegung muss neben dem Auto- und Radverkehr gleichberechtigt sein.“ Eine dazu passende Zahl: Die Einwohner Deutschlands legen statistisch gesehen 35 Milliarden Kilometer pro Jahr zu Fuß zurück.

Mehr dazu in der Rundschau am 18. Januar 2020 und anschließend online.

Die weiteren Themen:

Bahnhofs-Mall: Bänke jetzt doch möglich? / Zoo: Freiflugvoliere eröffnet im März / Preview: Else, Brecht und Beethoven / What’s new, what’s zu? Alles Mögliche aus der Wuppertaler Gastronomie / Nach Toreschluss - die Wochenendsatire: Wo ist der Wintersport? / Interview mit Dr. Daniel Lorberg, Projektleiter des „Solar Decathlon Europe 21“: „Wir hatten eine Vielzahl toller Bewerbungen“ / Buchhändler Michael Kozinowski: „Wir bräuchten mehr Möglichmacher“ / Wuppertaler Kinderbuch-Debüt mit Tiefgang / Bernhard Letterhaus: Ein „Märtyrer des 20. Jahrhunderts“ / Mittendrin mit Ministerin / Eine Hommage an Else Lasker-Schüler / WSV: Wie so oft im Winter / Hochsprung: Die Elite gastiert in Wuppertal / Weder Trassen-Rave noch -Jam / „börse“: Einfach zauberhaft / Uni-Chor und -Orchester: Zwei kurzweilige Abende / „Ort“: Mit Drang zu neuem Klang / Politische Runde: Brexit, Klima, Auto, Abschiede