1. Lokales

Das Wuppertaler Brautpaar der Woche: „Alles nicht so ernst nehmen“

Das Brautpaar der Woche : „Einfach alles nicht so ernst nehmen“

Am 4. August feierten Marlis und Reinhard Meis ihren 70. Hochzeitstag. Beide sind gebürtige Barmer und lernten sich in der Tanzschule Wegener kennen. Ein Paar wurden sie auf Reinhard Meis’ Abiturfeier am Gymnasiums Siegesstraße.

Als er Marlis seiner Mutter vorstellte, sagte diese ganz spontan: „Die ist richtig!“ Und der Sohn beherzigte ihren Rat. Am 4. August 1950 heiratete das Paar in der Pauluskirche in Barmen. 1952 kam Tochter Bärbel zur Welt, es folgten drei weitere Mädchen, Sabine, Christiane und Susanne, und glückliche Ehejahre mit Familienurlauben im Wohnwagen.

Reinhard Meis berufliche Laufbahn begann als Lehrer am Gymnasium Sedanstraße. Über mehrere Schulleiterposten wurde er 1969 bis ins Kultusministerium berufen und dort schließlich 1974 leitender Ministerialrat. Marlis Meis übernahm den Haushalt und die Betreuung der Töchter. Heute kann sich das Gnadenbrautpaar über vier Enkel und vier Urenkel freuen und ließ sich am 15. August von der ganzen Familie feiern. Ihr Rezept für eine lange, glückliche Ehe: „Einfach alles, was quer geht, nicht so ernst nehmen und immer zusammenhalten!“ Für die Zukunft wünschen sich Marlis und Reinhard Meis, möglichst lange gemeinsam und ohne viel Hilfe in ihrem Haus in Wuppertal wohnen zu können.

 Marlis und Reinhard Meis an ihrem Hochzeitstag vor 70 Jahren.
Marlis und Reinhard Meis an ihrem Hochzeitstag vor 70 Jahren. Foto: Simone Bahrmann