Alles Mögliche aus der Wuppertaler Gastronomie August 2019

Mad Dog, Vecchia Roma und Bowl-Bar : What’s new, what’s zu?

Sommerliche Ruhe an der Gastrofront? Pustekuchen! Von West bis Ost gibt’s schon wieder reichlich Neuigkeiten. Zwei aus der kategorie „What’s zu?“ kommen dabei aus Vohwinkel.

Wie schon im Juli angedeutet, ist das Vecchia Roma an der Kaiserstraße jetzt auch offiziell Geschichte. Am Restaurant im „Alten Kaiser“ hängt ein „Zu verkaufen“-Schild. Ein paar Schritte weiter soll nach Angaben von Gästen auch der Bierbrunnen die Kneipen-Segel gestrichen haben.

Eine Ära endet auch auf Küllenhahn: Nach 19 Jahren verabschieden sich die Betreiber des Mad Dog am 31. August mit einer großen Party von ihren Gästen. Einen kleinen Rückblick auf das, was hier über Jahre kulinarisch geboten wurde, gibt es hier. Die Zukunft des American Diners ist aber schon geklärt: Ab 2. Oktober will hier das Team des Haaner Restaurants Königshöhe (nicht zu verwechseln mit dem Namensvetter in Wuppertal) mit einem zweiten Standbein namens MaxX Bar & Restaurant an den Start gehen, wo es „Burger und feinste Fleischspezialitäten“ geben soll ...

Jetzt aber runter in die Elberfelder City: Dolce & Falcone, seit Jahren beliebt und bekannt auf dem Rott, ist jetzt an der Schwanenstraße zwischen der Parfümerie Müller und der Confiserie Rübel mit „Italian Streetfood“ präsent.

Am anderen Fußgängerzonen-Ende hat Ende Juli das Ninetynine-Hotel im ehemaligen Gebäude der Dresdner Bank am Kasinokreisel eröffnet. Es setzt im öffentlichen Restaurant-Bereich komplett auf eine Bowl-Bar, die vom Hamburger Szene-Star Hannes Schröder konzipiert wurde. Die angesagten Schüsseln werden ganz nach Gäste-Vorlieben mit frischen Zutaten gefüllt und folgen damit einem gerade weltweit erfolgreichen Gastronomie-Trend. Aktuell ist das Restaurant ab 17 Uhr geöffnet, ab Anfang September soll es dann auch Lunch geben. Die große Bar (mit einer beachtlichen Gin-Auswahl) steht Nicht-Hotelgästen übrigens ebenfalls offen.

Ein ganzes Stück weiter östlich in Wichlinghausen müssen sich die Freunde des legendären Jäger 90 noch ein bisschen gedulden, bis die Kultkneipe wieder öffnet. „Wirtschaftswunder“-Chef Thorsten Just, der den „Jäger“ gemeinsam mit Geschäftspartnerin Manon Klümann wiederbeleben will, meldet, dass sich das eigentlich für Anfang August geplante Comeback noch etwas verschiebt. Die notwendigen Renovierungsarbeiten waren doch aufwändiger als ursprünglich gedacht. Jetzt geht man vom 30. August als neuem Starttermin aus.

45 Jahre Scarpati - das ist ein Jubiläum, auf das man stolz sein kann. Foto: Bettina Osswald

Zum Schluss ein (Jubiläums-)Blick auf eine kulinarische Ikone der Stadt: Aniello Scarpati, der 1974 im Schloss Lüntenbeck startete und acht Jahre später zur heutigen Adresse an der Scheffelstraße 41 wechselte, feiert mit Familie und Team vom 1. September bis zum 15. Oktober 45 Jahre Scarpati-Gastronomie in Wuppertal. Passend dazu gibt es (und zwar genau 45 Tage lang!) ein besonderes Fünf-Gänge-Menü – zum Preis von 45 Euro.

Mehr von Wuppertaler Rundschau