1. Leser

Platzen vor Neid

Platzen vor Neid

Betr.: "Lieber Primark als eine grüne Wiese", Rundschau, 18. Februar

Ich muss Herrn Walder mit seinem Kommentar zur bevorstehenden Primark-Ansiedlung Recht geben: Es läuft alles nach Plan.

Bei mir ist die Vorfreude auf den ersten Einkaufsbummel bereits schon jetzt riesengroß. Sollte sich nach dem Einkauf der absurd billigen Textilien in mir ein Gefühl der inneren Leere einstellen, wäre ich dankbar, wenn ich mich anschließend in einem Fast-Food-Tempel vollstopfen könnte. Daher möchte ich an dieser Stelle anregen, ein solches Restaurant in unmittelbarer Bahnhofsnähe zu eröffnen. Auch ein Lebensmitteldiscounter würde meiner Meinung nach noch gut zum Ensemble an unserem neuen "Eingangstor" passen. Köln und Düsseldorf werden platzen vor Neid. Auf Sichtachsen und Grünflächen im Umfeld des neuen Döppersbergs kann ich persönlich übrigens gut verzichten, da ich ohnehin die meiste Zeit nur auf mein Handy glotze.

Matthias Naumann, Böhler Weg

(Rundschau Verlagsgesellschaft)