1. Leser

Corona-Regeln : Keine „Gehirnwäsche“ spürbar

Corona-Regeln : Keine „Gehirnwäsche“ spürbar

Betr.: Leserbrief „Autoritäre Bevormundung“

Sehr geehrte Frau Montkowski,

Sie schreiben: „Man sollte einem erwachsenen Menschen auch zutrauen, sich angemessen benehmen zu können.“

Die meisten Menschen schaffen das auch, doch gibt es immer wieder einige, bei denen funktioniert das mit dem Einhalten von Regeln nicht so gut.

So werden Geburtstagsfeiern mit über 60 Leuten gefeiert, oder es wird mit 150 km/h über die A46 gerast, wo ganz viele „autoritäre“ Verkehrsschilder nur 100 erlauben. All die „penetranten“ Ermahnungen und Belehrungen der Verkehrsschilder reichen nicht, die Polizei muss die Einhaltung auch kontrollieren. Und das gilt genauso für die Einhaltung der Corona-Regeln.

Aber ich kann Sie beruhigen: Trotz tausender Verkehrsschilder in Wuppertal merke ich noch nichts von einer „Gehirnwäsche“.

Klaus-Dieter Gundermann