1. Kultur

Wuppertal: Dritte Auflage für das Kalender-Projekt „2tausend&“

Kalender mit Wuppertaler Nachwuchskunst : „Einfach schön“ und „EigenArt“

Dieses Jahr erscheint inzwischen schon zum dritten Mal das Kalender-Projekt „2tausend&“ mit unterschiedlichen Arbeiten von Wuppertaler Nachwuchskünstlerinnen und Nachwuchskünstlern.

 Jeder Monat des kommenden Jahres 2022 wird mit dem Bild eines der jungen Künstlerinnen und Künstler eröffnet. Auf der Seite www.zweitausendund.com finden sich dann der Lebenslauf und weitere Bilder. Auf diese Weise erfährt man mehr über die Kunstschaffenden, die die Kalendernutzer durch die Monate begleiten.

Die Kalenderreihe umfasst mehrere Teile: Die Buch-Kalender „Einfach schön“ und „EigenArt“ in den Formaten DIN A5 und DIN A6 (wertig gebundenen und in Deutschland produziert) sowie einen Wandkalender in DIN A2-Größe.

 Jeder Monat wird mit dem Bild einem künstlerischen Bild eröffnet: Der Juli 2022 beginnt mit einem Werk von Minou Martin.
Jeder Monat wird mit dem Bild einem künstlerischen Bild eröffnet: Der Juli 2022 beginnt mit einem Werk von Minou Martin. Foto: www.zweitausendund.com

„Einfach schön“ ist ein Kalender, der – ausgestattet mit Wuppertaler Kunst – gut strukturiert und übersichtlich durch das Jahr führt: „EigenArt“ und „Einfach schön“ sind inhaltlich identisch. „EigenArt“ stellt zudem jedoch mit seiner Tagebuchfunktion Fragen nach den eigenen Wünschen und Zielen und hilft damit, sie  zu erreichen. Integrierte freie Seiten lassen außerdem mehr Freiraum für eigene Gestaltung.

Die beim 2022er Kalenderprojekt vertretenen Stefanie Schröder, Minou Martin, Lutz Krafost und Luca Blumenthal sind momentan mit ihren Werken bei einer Ausstellung in der Bergischen Universität an der Gaußstraße 20 (Anfahrt über Fuhlrottstraße 10), präsent. AndreaThierbach und Minou Martin stellen außerdem im Rahmen der diesjährigen Aktion WOGA (Wuppertaler offene Galerien und Ateliers, www.WOGAwuppertal.de) aus.

 Gestaltet und kuratiert wurde der Kalender von Lina Weichold, die, wie alle, die am Projekt "2tausend&" beteiligt sind, auch in Wuppertal Mediendesign und Kunst studiert hat.
Gestaltet und kuratiert wurde der Kalender von Lina Weichold, die, wie alle, die am Projekt "2tausend&" beteiligt sind, auch in Wuppertal Mediendesign und Kunst studiert hat. Foto: www.zweitausendund.com
  • Spielerisch wird der Nachwuchs an die
    Von der Heydt-Museum : Mini-Kunst-Treff für Kinder startet wieder
  • Die Tango-Tänzerin Rosalie Wanka (links) und
    Gesang und Tanz in der City-Kirche : Tango – die Kunst zu überleben
  • Gesprächsrunde in der „Kunststation“.
    Kunststation im Bahnhof Vohwinkel : OB Schneidewind: „Es liegt etwas in der Luft“

Weitere Künstler des Projektes „2tausend&22“ sind Pia Uhlmann, Ivo Kiefer, Patrick Jaksic, Meike Wilkens (“Verteilungsstelle Kunst“), Stella Miranda Treffler und Jana Trautmann.

Die Kalender können über www.zweitausendund.com bestellt werden – oder einfach eine Mail schicken an zweitausendund@gmail.com.

Gestaltet und kuratiert wurde der Kalender von Lina Weichold, die in Wuppertal Mediendesign und Kunst studiert hat.