Neue Stücke des Wuppertaler Tanztheaters Frischer Blick mit viel Potenzial

Wuppertal · Erstmals seit dem Tod von Pina Bausch vor sechs Jahren führte ihre Compagnie, das Wuppertaler Tanztheater, am Freitag (18. September 2015) neue Stücke auf. Im Wuppertaler Opernhaus bekam das Premierenpublikum einen dreiteiligen, sehr unterschiedlichen Tanzabend mit drei Stücken von vier Choreographen geboten.

 Von li.: Cecilia Bengolea, François Chaignaud, Tim Etchells, Lutz Förster (künstlerischer Leiter des Tanztheaters) und Theo Clinkard gehen neue Wege mit der Compagnie.

Von li.: Cecilia Bengolea, François Chaignaud, Tim Etchells, Lutz Förster (künstlerischer Leiter des Tanztheaters) und Theo Clinkard gehen neue Wege mit der Compagnie.

Foto: Raina Seinsche

Besonders die zweite Choreographie des argentinisch-französischen Duos Cecilia Bengolea und Francois Chaignaud kam sehr gut an. "The Lighters. Dancehall Polyphony" entfernte sich am weitesten von der Bausch-Ästhetik und katapultierte die Tänzer ohne Ehrfurcht vor Pinas Werk in eine ganz eigene, moderne Ära. Spannend, welches Potential der frische Blick in den Tänzern freisetzte, die auch als Sänger in diesem Stück überzeugten.

Das Premierenpublikum lobte diese Weiterentwicklung des legendären Tanztheaters und feierte den Mut, neue Wege zu gehen.