1. Eurovision

Der ESC-Blog des Wuppertaler Musikexperten Peter Bergener: Drei starke, schöne Frauen

Der ESC-Blog des Wuppertaler Musikexperten Peter Bergener : Drei starke, schöne Frauen

Als Erstes beginnen wir mit der schönen Demy, sozusagen "This is Love", also so heißt ihr Lied. Sie wird Griechenland vertreten mit einem Dance-Song.

Geschrieben wurde er von Dimitris Kontopoulos, John Ballard und Romy Papadea. Der Komponist Kontopoulos ist in der ESC bereits bestens bekannt, denn er hat bereits drei Songs sehr erfolgreich in der Eurovision geschrieben und zwar für Aserbaidschan 2013 sowie die beiden Jahrgänge 2014 und 2016 von Russland. Ich bin sehr gespannt, wo dieses Jahr Griechenland landen wird, und gönne Demy den Einzug ins Finale.

 Lindita mit Peter Bergener.
Lindita mit Peter Bergener. Foto: Bergener

Lindita heißt diese schöne Frau, die Albanien mit dem Song "World" vertreten wird. Sie wurde 1989 als Lindita Halimi im heutigen Kosovo geboren und wohnt seit 2013 in Amerika. Bereits 2014 versuchte sie es in der albanischen Vorentscheidung und kam auf den dritten Platz.

Doch dieses Jahr hat es geklappt und zwar mit der albanischen Version ihres Songs "Bote", was so viel wie "Welt" heißt. Jedoch wird sie den Beitrag in einer englischen Fassung singen, er wird logischerweise dann "World" heißen. Lindita kann nicht nur gut singen, sieht auch nicht nur fantastisch aus, sondern sie spricht ein sehr gutes Deutsch und sagte mir, dass sie Deutschland liebt. Sie sagte, dass sie nur etwas Deutsch kann, aber ehrlich gesagt, hat sie unglaublich gut unsere Sprache gesprochen. Ich war begeistert!

 Kasia Moś.
Kasia Moś. Foto: Bergener
  • Der ESC-Blog des Wuppertaler Musikexperten Peter Bergener : Terve (hallo) Finland!
  • Der ESC-Blog des Wuppertaler Musikexperten Peter Bergener : Ralph Siegel und sein ESC-Jubiläum
  • Der ESC-Blog des Wuppertaler Musikexperten Peter Bergener : Unser Mann in Kiew

Und die heutige Dritte, von der ich erzählen möchte, ist Kasia Moś, die 1987 in Polen geboren wurde und mit dem Song "Flashlight" ihr Land im ESC 2017 vertreten wird. Sie hat das Lied mitkomponiert und man merkt der stimmgewaltigen Kasia an, dass sie die Musik in die Wiege gelegt bekam. Ihr Vater Marek ist Leiter des in Polen bekannten Kammerorchesters "Aukso" und ein erstklassiger Violinist.

Mir gefällt das Lied, welches von einer verbotenen Liaison zweier Liebenden handelt, sehr gut, doch die Meinungen sind dieses Jahr bei Polen sehr unterschiedlich. Während die Einen den Song "grandios" finden, sagen andere wieder "langweilig". Nun ich finde erst einmal, dass der Song ins Finale gehört - und dann schauen wir mal weiter.

Euer Euro-Musik-Peter!