1. Corona Virus

Wuppertal: Klopapier statt Eiern im Osternest

Corona-Pandemie : Klopapier statt Ostereier

Der Verein „Aufbruch am Arrenberg“ hat am Ostersonntag (12. April 2020) einen besonderen Ostergruß für die Menschen im Quartier verteilt. Statt bunter Eier wurden Schoko-Hasen und Toilettenpapier – knapp 80 Rollen – im Viertel versteckt.

„Wir wollten unseren Nachbarinnen und Nachbarn eine Freude in diesen schwierigen Zeiten bereiten, mit einem kleinen Augenzwinkern,“ erklärt Ulrich T. Christenn, Vorstand im Verein. Die Ostergrüße wurden von einzelnen Vereinsmitglieder so im Stadtteil verteilt, dass es sich für Hamsterer nicht lohnte. „Es ist aber hoffentlich eine kleine Freude ist für die Finder. Dann Ostern, das bedeutet Aufbruch, Hoffnung und Neuanfang. Das passt gut zu uns am Arrenberg und in ganz Wuppertal.“

In den Socialmedia-Kanälen zeigten sich die Arrenberginnen und Arrenberg begeistert und veröffentlichten stolz ihre Funde. Facebook-Nutzerin Sabrina T. schrieb: „Mein Sohn hat heute morgen aus dem Fenster geschaut und war ganz aufgeregt, dass der Osterhase etwas unter den Busch vor unserer Haustür gelegt hat. Ich hab dann gesagt, dass ich das nicht glauben kann, aber er könnte mal schauen gehen. Dann ist er ganz mutig mit seinen 5 Jahren allein rausgegangen und hat sich so gefreut als da tatsächlich was lag.“ Und Ema dankte: „Da kommt man vom Nachtdienst nach Hause und dann wird der Heimweg versüßt.“ Und Alex van K. schrieb: „Danke liebes Arrenberg-Team, tolle Idee! Ihr habt uns den Ar*** gerettet!“