1. Kultur

Das Wuppertaler Sinfonieorchester und der „Jetlag“​

Konzert mit Angela Hewitt : Das Sinfonieorchester und der „Jetlag“

In seinem 5. Sinfoniekonzert unter dem Titel „Jetlag“ widmet sich das Sinfonieorchester Wuppertal am Sonntag (15. Januar 2023) um 11 Uhr sowie am Montag (16. Januar) um 20 Uhr den beiden Kompositionsgenies Wolfgang Amadeus Mozart und Gustav Mahler.

Mit der Pianistin Angela Hewitt reist eine in allen Bereichen des Konzertbetriebs erfahrene Künstlerin nach Wuppertal, deren Aufmerksamkeit Mozarts Klavierkonzert Nr. 17 gilt. Generalmusikdirektor Patrick Hahn ergänzt das Konzertprogramm in der Historischen Stadthalle Wuppertal mit Mahlers Sinfonie Nr. 1 D-Dur.

Wolfgang Amadeus Mozart schrieb sein Klavierkonzert Nr. 17 G-Dur 1784 für eine seiner Schülerinnen. Es ist eines von 15 Klavierkonzerten, die innerhalb von fünf Jahren entstanden und weniger durch ihre Virtuosität als durch Intimität und Klangvielschichtigkeit bestechen. Den Solopart übernimmt in Wuppertal die Kanadierin Angela Hewitt. Sie gewann 1985 die „International Bach Piano Competition“ in Toronto – der Auftakt ihrer Karriere.

Mit ihrem breit gefächerten Repertoire konzertiert sie seitdem solistisch sowie mit führenden Orchestern in ganz Europa, Amerika und Asien. 2015 erhielt Angela Hewitt mit dem Order of Canada die höchste Auszeichnung ihres Heimatlandes und wurde 2006 von Queen Elisabeth II. in den Order of the British Empire aufgenommen.

  • Das Bundesbahn-Orchester im Brauhaus (Archivbild).
    Die letzten Tickets : Neujahrskonzert im Wuppertaler Brauhaus
  • Symbolfoto.
    Smart City Forum am 10. Januar : Smarte Technologien zum Ausprobieren
  • Von der Heydt-Museum : Zwei Ausstellungen laufen länger

Rund 100 Jahre nach Mozarts Klavierkonzert entstand Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 1 D-Dur, deren Titel „Titan“ und Programmatik einer ›Symphonischen Dichtung in zwei Teilen‹ er nach ihrer Uraufführung 1889 zurückzog. Nichtsdestoweniger bleiben die einmal ausgesprochenen Satzbezeichnungen und musikalischen Zitate bis heute Grundlage für Diskussionen um das Werk. Große Sinfonik trifft in Mahlers 1. Sinfonie auf naturnahe Klänge.

Inspiriert davon kooperiert das Sinfonieorchester als Mitglied der Orchester des Wandels zum 5. Sinfoniekonzert mit der Bergischen Gartenarche: Gemeinsam werden im Foyer 1.000 Tütchen mit Blumen-Saatgut an die Konzertbesucherinnen und besucher verteilt. Dazu gibt es die Möglichkeit, sich über Pflege und Vermehrung von Saatgut auszutauschen.

Mit dem 5. Sinfoniekonzert geht das Sinfonieorchester Wuppertal auf Tour. Am 18. Januar 2023 um 20 Uhr gastiert es unter der Leitung von Generalmusikdirektor Patrick Hahn in der Kölner Philharmonie.