1. Kultur

Wuppertaler Von der Heydt-Museum: 54.000 Gäste im Jahr 2022

Bilanz des Von der Heydt-Museums : „Brücke und Blauer Reiter“ als Zuschauermagnet

Im Wuppertaler Von der Heydt-Museum haben im Jahr 2022 insgesamt 54.000 Besucherinnen und Besucher die Ausstellungen gesehen.

„Obwohl das dritte Coronajahr auch für das Museum nicht immer leicht war, konnten die Besucherzahlen deutlich gesteigert werden. Nach 24.000 im Jahr 2020 folgte in 2021 ein Jahr mit einer langen Schließzeit und nur rund 22.000 Museumsgästen. 2022 konnte diese Zahl nun mehr als verdoppelt werden.

Auch im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 mit 39.000 Besucherinnen und Besuchern ein beachtliches Ergebnis“, zeigt sich das Museum zufrieden. Direktor Dr. Roland Mönig: „Dass wir 54.000 Besucherinnen und Besucher bei uns begrüßen konnten, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und mit den Ausstellungen Lust gemacht haben auf unsere großartige Kunst.“

Magnet war vor allem die Ausstellung „Brücke und Blauer Reiter“ zu Jahresbeginn. Aber auch der Herbst, eine traditionell besucherstarke Zeit, habe das Haus mit drei sehr unterschiedlichen Ausstellungen offenbar attraktiv gemacht: „Fremde sind wir uns selbst“, eine Porträtausstellung, die aktuelle Themen der Identität behandelt, „ZERO, Pop und Minimal“, die die Kunst der 1960er und 1970er Jahre in den Mittelpunkt rückt, und die Ausstellung „Eine neue Kunst“, die Fotografie und Impressionismus in Beziehung setzt.