1. Corona Virus

Menschen mit schweren Vorerkrankungen können Impftermine in Wuppertal vereinbaren

Per Online-Antrag : Menschen mit schweren Vorerkrankungen können Impftermine vereinbaren

Das Wuppertaler Impfzentrum vergibt derzeit Impftermine an Menschen mit schweren Vorerkrankungen. Dazu hatte das Land kürzlich grünes Licht gegeben. Betroffene müssen dazu einen Online-Antrag ausfüllen und eine ärztliche Bescheinigung vorlegen.

Einen Impftermin vereinbaren können derzeit alle Wuppertalerinnen und Wuppertaler mit folgenden Vorerkrankungen:

  • a. Personen mit Trisomie 21 oder einer Conterganschädigung,
    • Der Verlauf der Corona-Fälle in Wuppertal.
      Aktuelle Zahlen von Montag, 29. März 2021 : Inzidenzwert steigt auf 178,31
    • Die Fassade des Museums am Turmhof.
      Ab Dienstag : Von der Heydt-Museum: Schnelltest ist Pflicht
    • Stefan Seitz.
      Kommentar : Nicht nur die IHK war fassungslos
  • b. Personen nach Organtransplantation,
  • c. Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression,
  • d. Personen mit behandlungsbedürftigen Krebserkrankungen,
  • e. Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder einer anderen, ähnlich schweren chronischen Lungenerkrankung,
  • f. Personen mit Muskeldystrophien oder vergleichbaren neuromuskulären Erkrankungen,
  • g. Personen mit Diabetes mellitus mit Komplikationen,
  • h. Personen mit Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung,
  • i. Personen mit chronischer Nierenerkrankung,
  • j. Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 40).

Um einen Termin zu vereinbaren, muss ein Online-Antrag ausgefüllt werden. Der Antrag ist unter www.wuppertal.de/corona abrufbar, per Klick auf den großen Button „Priorität 2, impfberechtigt aufgrund von Vorerkrankungen“ unter dem Punkt „Vergabe von Impfterminen“.

In der Regel nimmt die Terminierung einige Tage in Anspruch, es kann jedoch auch kurzfristige Zusagen geben. Antragsteller werden deshalb gebeten, unbedingt regelmäßig ihre E-Mails zu checken.

Die Stadt bittet darum, sich wegen der Terminvergabe nur in Ausnahmefällen telefonisch zu melden. Wenn möglich, sollte bitte der Online-Antrag genutzt werden. Außerdem wichtig: Bitte keine Originaldokumente per Post an die Stadt senden, sondern, falls angefragt, nur Kopien. Die Originale werden zur Vorlage beim Termin im Impfzentrum benötigt.

Zu den weiteren Gruppen, die sich derzeit wegen Impfterminen melden können, gehören nach wie vor über 80-Jährige sowie bestimmte Berufsgruppen. Ab dem 6. April können sich außerdem 79-Jährige zur Impfung anmelden, die Anmeldung läuft über die Kassenärztliche Vereinigung (KVNO). Alle Informationen, wer derzeit impfberechtigt ist, welche Härtefallregelungen es gibt und wo man sich melden kann, gibt es auf der Info-Seite der Stadt unter www.wuppertal.de/corona.