1. Bergisches Land und Region

Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts​ in Hagen

Polizei Wuppertal : Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts

Die Polizei in Wuppertal hat die Ermittlungen in einem Fall übernommen, der sich am Mittwoch (26. Oktober 2022) in Hagen ereignet hat. Dabei hat eine Polizeibeamtin nach Angaben der Staatsanwaltschaft von ihrer Schusswaffe Gebrauch gemacht, nachdem ein noch unbekannter Autofahrer mit seinem schwarzen Audi Kombi „zielgerichtet“ auf die Frau zugesteuert war.

Gegen 16:30 Uhr hatte demnach die Verkäuferin einer Tankstelle in der Prioreier Straße in Hagen einen Tankbetrug gemeldet. Ein Autofahrer hatte kurz zuvor seinen Wagen betankt und war, ohne zu zahlen, vom Gelände gefahren. Gegen 17:30 Uhr bemerkte ein Motorradfahrer der Polizei im Ortsteil Dahl den gesuchten und mit gestohlenen Kennzeichen versehenen Audi.

„Der Fahrer flüchtete daraufhin mit teilweise sehr hoher Geschwindigkeit über die B54 in Richtung Hagener Innenstadt. Zeitgleich richtete eine Polizeistreife kurz hinter dem Ortsausgangsschild Dahl ein Fluchthindernis mit einem quergestellten Streifenwagen ein. Als der flüchtige Fahrer dieses erreichte, fuhr er gezielt auf eine Polizeibeamtin zu. Die Beamtin gab nach derzeitigem Ermittlungsstand zwei Schüsse auf das Fahrzeug ab und wich diesem aus. Sie blieb unverletzt“, heißt es.

Der Täter konnte trotz sofort eingeleiteter Fahndung entkommen. Gegen ihn wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt. Die Ermittlungen – auch im Hinblick auf den Schusswaffengebrauch – werden aus Neutralitätsgründen durch das Polizeipräsidium Wuppertal geführt.

Sachdienliche Hinweise zu dem flüchtigen Fahrer bzw. Auto nimmt die Polizei Wuppertal unter der Telefonnummer 0202 / 284-0 entgegen.