Aus der Region Zwei einseitige Vollsperrungen der A 1-Rheinbrücke

Wuppertal · Die Leverkusener Rheinbrücke ist an zwei Wochenenden jeweils in eine Fahrtrichtung komplett gesperrt. Währenddessen baut die Autobahn GmbH Rheinland die Verkehrsführung im Autobahnkreuz Leverkusen-West um.

 Die marode Rheinbrücke (Archivbild).

Die marode Rheinbrücke (Archivbild).

Foto: Wuppertaler Rundschau/jak

Von Freitag (12. August) ab 21 Uhr bis Montag (15. August) um 5 Uhr ist die A 1 in Fahrtrichtung Koblenz zwischen dem Autobahnkreuz Leverkusen und der Anschlussstelle Köln-Niehl voll gesperrt. Eine Umleitung ist über die dynamischen Anzeigetafeln entlang der Autobahnen ausgewiesen.

Die erfolgt ab dem Autobahnkreuz Leverkusen über die A 3 bis zum Autobahndreieck Köln-Heumar, die A 4 bis zum Autobahnkreuz Köln-West und die A 1 bis zum Autobahnkreuz Köln-Nord. Eine Überfahrt auf die A59 ist möglich über die A 3 in Fahrtrichtung Oberhausen bis zum Autobahndreieck Langenfeld sowie die A 542 bis zum Autobahndreieck Monheim-Süd.

Eine Woche später (von Freitag, 19. August, ab 21 Uhr bis Montag, 22. August, 5 Uhr) ist die A 1 in Fahrtrichtung Dortmund zwischen den Autobahnkreuzen Köln-Nord und Leverkusen-West zu. Eine Umleitung ist über die dynamischen Anzeigetafeln entlang der Autobahnen ausgewiesen. Diese erfolgt über die A 1 bis zum Autobahnkreuz Köln-West, die A 4 bis zum Autobahndreieck Köln-Heumar und die A 3 bis zum Autobahnkreuz Leverkusen.

Die sanierungsbedürftige Rheinbrücke zwischen Köln und Leverkusen bildet den Schwerpunkt des ersten Abschnitts des Bauprojekts, das von Köln-Niehl bis zum Autobahnkreuz Leverkusen-West reicht. Das einst für 40.000 Fahrzeuge am Tag ausgelegte Bauwerk ist dem immer stärker steigenden Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsen und muss dringend ersetzt werden.