1. Weihnachten

Präses Rekowski: „,Fürchtet euch nicht!‘ ist keine Beruhigungspille“

Präses Manfred Rekowski : „,Fürchtet euch nicht!‘ ist keine Beruhigungspille“

„Weihnachten berühren sich Himmel und Erde. Gott kommt den Menschen nah.“ Das unterstreicht Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland und ehemaliger Wuppertaler Superintendent, zu Heiligabend 2020.

Die Geburt Jesu Christi, die die Christenheit feiert, bedeute: „Gott bringt der Welt Frieden und wendet sich den Menschen in Liebe zu. Diese Welt wird nicht dem Tod und seinen Helfershelfern überlassen.“

Nicht zuletzt mit Blick auf die Corona-Pandemie wendet sich Rekowski (62) der Botschaft des Weihnachtsengels im Lukasevangelium zu: „,Fürchtet euch nicht‘ ist nicht die Beruhigungspille, die Widerstand gegen Verhältnisse erstickt, die Menschen ums Leben bringen. ,Fürchtet euch nicht!‘ heißt auch nicht: ,Lass gut sein …‘ Nein, damit wird uns gesagt: Gebt euch nicht zu früh zufrieden. Ich – euer Gott – bin noch nicht fertig mit dieser Welt. Wir haben noch etwas zu erwarten. Gott will uns Menschen zu Werkzeugen seines Friedens machen. Er will, dass wir dankbar und zuversichtlich leben und getröstet sterben.“

Gott wirke auch heute so, wie er in der Weihnacht gewirkt hat, so Präses Rekowski: „Gott wirkt aber auch, indem er immer wieder Menschen zu Boten seiner Liebe und seines Friedens macht. Gefragt sind unser Ohr, unser Herz, unsere helfende Hand für die, die zu kurz kommen oder ums Leben gebracht werden.“

An Heiligabend predigt Präses Manfred Rekowski in einem Gottesdienst, der um 16.30 Uhr in der Düsseldorfer Johanneskirche beginnt. Nach dem Hygienekonzept können 50 angemeldete Besucherinnen und Besucher in der Kirche, die regulär 1.000 Sitzplätze bietet, teilnehmen. Der Gottesdienst wird bei YouTube live gestreamt (hier klicken!).

Manfred Rekowski ist seit März 2013 Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland. Der 62-jährige Theologe wurde in Polen (Masuren) geboren. Als er fünf Jahre alt war, verließ seine Familie ihren Bauernhof und siedelte in die Bundesrepublik über. Rekowski hat in Bethel, Marburg, Bochum und Wuppertal Theologie studiert. 1986 wurde er Pfarrer in Wuppertal. Im März 2021 tritt er in den Ruhestand.