Der Termin-Überblick der Wuppertaler Rundschau

Der Wuppertaler Überblick : Termine, Termine, Termine …

Im Herzen Elberfelds – auf dem Laurentiusplatz – feiert das Sinfonieorchester Wuppertal am Samstag (13. Juli 2019) um 20 Uhr das Spielzeitende mit einem großen Open-Air-Konzert. Passend zu den beginnenden Sommerferien geht es unter Leitung des 1. Kapellmeisters Johannes Pell auf musikalische Weltreise.

Werke unter anderem von Giuseppe Verdi, Dmitri Schostakowitsch, Edvard Grieg, Antonín Dvorák und Modest Mussorgski lassen die Globalität von Musik über Ländergrenzen hochleben. Der Eintritt ist frei. Das Open-Air-Konzert des Sinfonieorchesters Wuppertal wird unterstützt von der Stadtsparkasse.

„Willkommen in Scheitern“ heißt das neue Stück der Gruppe „theater rauhreif“. Zehn Darsteller zwischen 50 und 85 zeigen einfühlsames, kritisches, bezauberndes Seniorentheater – am Freitag (12. Juli) ab 19.30 Uhr in der „börse“ (Wolkenburg 100). Ein Jahr lang hat das Ensemble sich mit der ganz menschlichen Angst vor dem Scheitern beschäftigt. Entstanden sind Figuren jeder Couleur vom Penner bis zum Otto Normalverbraucher. Aber wer scheitert am Ende wirklich?

Zum Abschluss der Reihe „Unikonzert“ im Sommersemester laden Chor und Orchester der Bergischen Uni für Freitag (12. Juli) in die Immanuelskirche ein. Beginn ist um 20 Uhr. Unter der Leitung von Christoph Spengler präsentiert das Uni-Orchester mit Solistin Natalia Dauer den ersten Satz des Cellokonzerts von Antonín Dvorák sowie Medleys aus den Musicals „Phantom der Oper“ und „Miss Saigon“. Der Chor singt Lieder von Stevie Wonder, Queen und Elton John. Fans der Jazzmusik dürfen sich auf den Ferienchor freuen. Außerdem trägt das Barock-Ensemble ein Concerto von Johann Friedrich Fasch vor.

Mit dem Wuppertaler Jazzpianisten und Komponisten Hanno Beckers bilden Vibraphonist Matthias Goebel, Perkussionist Thomas Lensing und Saxophonist Andre Enthöfer das Modern-Jazz-Quartett „Nuberg Ensemble“. Lyrische Balladen, grooviger Jazzrock mit „poppigen“ Anleihen oder experimentelle Extravaganzen – das Ensemble schafft einen spannenden Mix. Modern, bewusst sehr „kontinental“ und dennoch mit eindeutigem Lokalkolorit – kurz: Modern Jazz aus dem Bergischen Land, spannend und mitreißend inszeniert. Zu hören ist das am Freitag (12. Juli) um 20 Uhr in der „Bandfabrik“ (Schwelmer Straße 133).

Das Duo „Son Bou“ spielt am Freitag (12. Juli) ab 20 Uhr im „Kontakthof“ (Genügsamkeitstraße 11). Zwei Gitarren, zwei Stimmen: Den Gitarristen Martin Führ kennen Musikexperten aus verschiedenen Formationen, beispielsweise aus der „Latin Session Band“ und von Iris Panknin.

„Moon River“ goes Wuppertal: Zum Auftakt des Freiluftkinos „Talflimmern“ steht am Freitag (12. Juli) um 21 Uhr die Formation „Kater“ auf der Bühne im Innenhof der Alten Feuerwache an der Gathe. Begleitet werden die Musiker um Karlo Wentzel von Charles Petersohn, außerdem gibt Philippine Pachl (Ensemblemitglied der Wuppertaler Bühnen) eine Gesangsdarbietung zum Besten. Direkt im Anschluss an das Kurzkonzert folgt die Wiederaufführung von Blake Edwards Klassiker „Frühstück bei Tiffany“ mit Audrey Hepburn. Weiter geht es am Samstag und Sonntag jeweils um 22 Uhr mit der „Bohemian Rhapsodsy“ von Brian Singer. Infos: www.talflimmern.de

Szene aus „Bohemian Rhapsody“. Foto: Fox

Über „Villenpracht und Hinterhof“ im Briller Viertel und auf dem Ölberg informiert Jürgen Holzhauer bei seiner Stadtführung am Samstag (13. Juli) ab 11 Uhr. Anmeldung: Wuppertal Touristik, Kirchstraße 16, Telefon 563–22 70, www.wuppertalshop.de

Die traditionelle Folk Session legt am Samstag (13. Juli) ab 20.30 Uhr im „Domhan“ (Marienstraße 36) los – für die Liebhaber des handgemachten Sounds von der Grünen Insel. Der Eintritt ist frei.

Die Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, der „Samba“, Kohlebahnen, die Hatzfelder Kleinbahn oder der Zug nach Beyenburg – Eisenbahnen spielten eine wichtige Rolle in der Entwicklung des Wuppertales im 19. Jahrhundert. Frank Khan nimmt am Sonntag (14. Juli) auf seiner vierstündigen Tour mit der S 8 von Oberbarmen nach Vohwinkel und zurück die historischen Strecken in den Blick. Dabei geht es um Pioniergeist, aber auch um das rechnerische Kalkül der Aktionäre, der Textilhändler und der „Kalkbarone“. Start ist um 13.30 Uhr an der Skaterhalle „Wicked Woods“ (Langobardenstraße 65). Teilnahme: acht Euro (ohne Fahrtkosten).

Bevor die Sommerpause beginnt und Wuppertal sich leert, wagen Gunda Gottschalk, Achim Konrad & Ute Völker mit der chilenischen Künstlerin Carla Bobadilla am Samstag (13. Juli) ab 14 Uhr eine „Expedition vor die Haustür“. Sie startet in der Musikapotheke (Marienstraße 18). Sie durchkämmen den Alltagsdschungel des Ölbergs.

Mehr von Wuppertaler Rundschau