Kommentar zum Bericht der Wohnungsaufsicht über Altro Mondo Wohnungen

Kommentar zum Bericht der Wohnungsaufsicht über Altro Mondo Wohnungen : Weggeduckt?

Was man von der Stadt zu den landesweiten Kontrollen in den Beständen von Altro Mondo hört, lässt aufhorchen. Man geht in drei Wohnungen - und zumindest von einer weiß man, dass dort die gravierenden Mängel längst behoben wurden.

Man spricht unbekannte Leute auf der Straße an und fragt nach Schäden in deren Domizilen. Man lässt sich von einer badenden Tochter beim Blick auf den Wasserschaden im Badezimmer aufhalten und steht vor einem Hochhaus, in dem angeblich niemand den Türöffner drückt.

Am Ende meldet man ans Landesbauministerium: Keine Mängel im Sinne des Wohnungsaufsichtsgesetzes. Und dann legt man die Sache zu den Akten – vermutlich auch deshalb, weil man ein Fass ohne Boden fürchtet. Auch wenn die Wohnungsaufsicht nicht für das Versagen von Altro Mondo herhalten kann: Wer sich hier wegduckt, lässt die verzweifelten Mieter im Regen stehen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau