Wuppertalerin erlebt ein Jahr USA in bewegten Zeiten

Ronsdorf : Wuppertalerin erlebt ein Jahr USA in bewegten Zeiten

Ein Jahr USA-Austausch: Dieser Traum wird für die 16-jährige Schülerin Noemi Coll Barroso von der Erich-Fried-Gesamtschule in Wuppertal-Ronsdorf wahr. Im August 2019 startet sie ihren Trip nach Plano in Texas, nördlich von Dallas. Dort wird sie in einer Gastfamilie wohnen und ein Jahr lang die „Lebanon Trail High School“ in Frisco besuchen.

Für den Austausch nominiert wurde Noemi vom Wuppertaler FDP-Bundestagsabgeordneten Manfred Todtenhausen. Der Deutsche Bundestag ermöglicht jedes Jahr über das Parlamentarische Patenschaftsprogramm (PPP) 285 Schülerinnen und Schülern sowie 75 jungen Berufstätigen einen USA-Aufenthalt.

Als Gründe für ihre Bewerbung nennt sie: „Ich habe mich für das Stipendium beworben, weil ich neugierig auf das Leben in einem anderen Land bin und mir neue Erfahrungen wünsche. Im Moment haben wir ein kritisches Bild von Amerika. Das PPP gibt die Möglichkeit, einen kleinen Teil von diesem Land wirklich kennen zu lernen. Am PPP finde ich toll, dass ich in Amerika auch umgekehrt die deutsche Kultur vertreten darf.“

Zur Vorbereitung hatte Todtenhausen die angehende „Junior-Botschafterin“, so bezeichnet das PPP die Stipendiatinnen, für einige Tage nach Berlin eingeladen. Gemeinsam mit ihrem Vater konnte sie dabei unter anderem einen Blick in den Deutschen Bundestag werfen und erlebte eine Stadtführung durch die Bundeshauptstadt.

Todtenhausen hofft, dass seine Junior-Botschafterin Glück mit der zugeteilten Gastfamilie und der neuen Schule hat: „Ich wünsche Noemi ein spannendes Jahr, in dem sie neue Menschen kennen lernen und viele Eindrücke gewinnen kann. Gerade da wir in Deutschland derzeit häufig verständnislos die amerikanische Politik verfolgen, müssen uns solche privaten Kontakte umso wichtiger sein.“

Mehr von Wuppertaler Rundschau