Neues vom Projekt "Willkommen in Ronsdorf" in Wuppertal

„Willkommen in Ronsdorf“ macht Urban Gardening : Bunte Blumen für die gute Nachbarschaft

Ende 2018 haben die Kirchengemeinden Ronsdorfs eine Wohnung im Rehsiepen, Mohrhennsfeld 14, angemietet. Damit hat die Initiative „Willkommen in Ronsdorf“ eine Heimat bekommen.

In den Räumen läuft ein Begegnungsprojekt, finden Sprachkurse, Formularhilfen und Einzelberatungen statt. Nach einigen Monaten ist die Wohnung gut genutzt und das Projekt auf gutem Weg.

Im März hat der Förderverein der Evangelisch-reformierten Gemeinde „Herz und Hand“ mit Lorenz Schneider einen Community-Networker eingestellt, der im sozial schwachen und überwiegend von Familien mit Migrationshintergrund bewohnten Quartier Rehsiepen versucht, Bewohner miteinander in Beziehung zu bringen. Schneider: „Wir wollen Talente fördern und vorhandene Potenziale ausschöpfen.“

Mit Unterstützung des städtischen Amtes für Migration und nationalen Fördermitteln läuft ein Urban-Gardening-Projekt, um das sich Petra Wolf mit Ehrenamtlichen kümmert. Vor dem Haus wurden Grünflächen neu bepflanzt. 22 Blumenkästen, entsprechende Balkonhalterungen, Blumenerde, Dünger und 110 Blumen wurden gekauft, damit die Balkone weithin sichtbar verschönert werden können. Petra Wolf: „Der Eigenanteil liegt bei fünf Euro, die restlichen 15 Euro kommen aus Fördermitteln.“

Unterstützer des Projektes sind die Initiative „Willkommen in Ronsdorf“, die Freie evangelische Gemeinde, die Evangelische und Evangelisch-reformierte Gemeinde, die Katholische Gemeinde St. Joseph, der Ronsdorfer Heimat- und Bürgerverein sowie die Bezirksvertretung.