1. Stadtteile
  2. Ronsdorf

Ronsdorfer Talsperre in Wuppertal: Arbeiten auf der Staumauer

Ronsdorfer Talsperre : Wupperverband lässt Klinkersteine reparieren

Der Wupperverband lässt ab Monzag (8. März 2021) Reparaturarbeiten auf der Staumauer der Ronsdorfer Talsperre in Wuppertal durchführen. Die Mauer ist daher werktags nicht begehbar.

Eine Firma wird Schadstellen im Bereich der Mauerbrüstung am Turm und an den steinernen Erkern ausbessern. Hier sind die Klinkersteine, die als Verblendung und Dekoration dienen, stellenweise beschädigt. Aus Gründen der Verkehrssicherung werden diese Schadstellen instandgesetzt. Die Standsicherheit und Funktion der Staumauer insgesamt ist nicht beeinträchtigt.

Die Maurerarbeiten dauern je nach Witterung etwa einen Monat. Eine Baustelleneinrichtung mit Containern erfolgt nahe der Staumauer. Auf der Mauer werden unter anderem Gerüste aufgestellt.

Aus Sicherheitsgründen ist die Mauer werktags bei laufenden Arbeiten zwischen 7 und 18 Uhr nicht begehbar. Außerhalb dieser Zeit und an den Wochenenden kann die Mauer für Spaziergänge genutzt werden. Allerdings ist der verfügbare Platz durch Absperrungen eingeschränkt.

Der Wupperverband wird an den Zugängen zur Talsperre Informationen aushängen, dass die Runde über die Staumauer in dem genannten Zeitraum werktags nicht möglich ist.

Dennoch bieten sich im Umfeld der Talsperre viele Alternativen für einen schönen Spaziergang.

Bitte Abstandsregeln beachten

Damit die beliebte Ronsdorfer Talsperre zum Frühjahr repariert ist, sind diese vorübergehenden Einschränkungen während der Arbeiten erforderlich. Der Wupperverband bittet um Verständnis und appelliert an die Besucherinnen und Besucher, beim Überqueren der Staumauer abends und an den Wochenenden auf die Abstandsregeln in Sachen Corona zu achten.