Naturdenkmal wird beobachtet

Naturdenkmal wird beobachtet

Bei einem Spaziergang hat Heinz Majewski schwere Schäden an der Rinde der stattlichen Blutbuche vor dem ehemaligen Krankenhaus an der Staubenthaler Straße festgestellt.

Eine Anfrage an die Stadtverwaltung beantwortet Christian Arlt, Bezirksleiter im Ressort Grünflächen und Forsten: "Die ersten Schadbilder an der Rinde tauchten vor über zwei Jahren auf und wurden durch unseren zertifizierten Baumkontrolleur beobachtet. Wir haben, da es sich um einen ortsprägenden Baum handelt, zusätzlich ein externes Gutachten erstellen lassen. (...) Das Naturdenkmal wurde durch uns und den Gutachter als stand- und bruchsicher beurteilt, zusätzliche Sicherungsmaßnahmen sind nicht erforderlich. Allerdings kann man nicht ausschließen, dass sich der Degenerationsprozess im Kronenbild und am Stamm fortsetzen wird. (...) Grundsätzlich werden städtische Bäume nur gefällt, wenn keine anderen Möglichkeiten für deren Erhalt gegeben sind. Wir werden die Buche weiter beobachten und — falls erforderlich — Maßnahmen für deren Erhalt durchführen bzw. eine Fällung aus Gründen der Verkehrssicherheit so lange wie möglich vermeiden."

(Rundschau Verlagsgesellschaft)