"Ronsdorfkarte" feiert ihr Zehnjähriges: Das ist ein großes Fest wert

"Ronsdorfkarte" feiert ihr Zehnjähriges : Das ist ein großes Fest wert

Kundenbindung ist für örtliche Händler eine unverzichtbare Herausforderung. Und weil man in der Gemeinschaft stärker als alleine ist, hob die Interessengemeinschaft "Wir in Ronsdorf" (W.i.R.) 2005 mit einem großen Fest die "Ronsdorfkarte" aus der Taufe — und kann zehn Jahre später eine Erfolgsbilanz ziehen.

Es werden fleißig Punkte gesammelt und eingelöst. Kleingeld summiert sich! Das Jubiläum wird gemeinsam mit den Kartennutzern kräftig gefeiert.

Am Sonntag (31. Mai 2015) steht der zehnte Geburtstag der "Ronsdorfkarte" unter dem Motto "Ein Punkt bleibt selten allein". Das fröhliche Fest wird um 13 Uhr durch Oberbürgermeister Peter Jung eröffnet. Ronsdorfer Bezirksvertreter rahmen den Stadtchef ein.

Viele der am "Ronsdorfkarte"-System teilnehmenden Unternehmen bauen im Ascheweg ihre Zelte auf und bieten die unterschiedlichsten Aktionen zum Punkten an. Von 11 bis 18 Uhr können die Geburtstagsgäste am Glücksrad drehen, auf eine Waschmaschinen-Torwand schießen, Minikniffel, Federfußball oder Dosenwerfen spielen, Figuren falten, Enten angeln, auf Schatzsuche gehen und noch vieles mehr. Da sind Spaß und gute Unterhaltung für Groß und Klein garantiert.

Natürlich werden bei den Spielen fleißig Punkte gesammelt. Nicht nur das: Auf einem Spielplan kann man Stempel sammeln. Wer mindestens 18 Stempel bei verschiedenen Aktionen erspielt hat, darf an der großen Endverlosung teilnehmen, bei der zehnmal 10.000 Punkte auf die "Ronsdorfkarte" gebucht werden. Die Endverlosung findet um 17 Uhr vor dem W.i.R.-Zelt statt. Mitmachen lohnt sich in jedem Fall.

Und damit niemand hungrig oder durstig bleiben muss und alle Besucher sich zwischen den Spielen stärken können, werden Kaffee, Kuchen und Kaltgetränke angeboten.

(Rundschau Verlagsgesellschaft)