Ölberg : Stadt fällt 80 Bäume

Beinahe täglich konnten Anwohner des Ölbergs in den vergangenen Wochen beobachten, wie zwischen Gertrudenstraße und Kasinogarten Bäume gefällt wurden.

Nachdem der Kasinogarten bereits "kahl" rasiert wurde, begann Ende letzter Woche die Fällung von mehr als 80 Bäumen rund um die ehemalige Hauptschule Gertrudenstraße (heute Abendrealschule). Grund ist die geplante Sanierung einer 110 Meter langen maroden, von Baumwurzeln teilweise auseinander gedrückten Stützmauer aus dem Jahr 1890.

Dazu müssen Bäume auf der Mauerkrone und direkt vor der Mauer — wo das Gerüst stehen muss — gefällt werden. Auch in dem steilen Hang stehen "Gefahrenbäume", die nicht mehr sicher wurzeln. Hier haben laut Stadt die Eigentümer der Nachbargrundstücke das Gebäudemanagement darum gebeten, auch bei ihnen die "Gefahrenbäume" zu fällen.

Die Bäume auf dem Schulhof mussten abgeholzt werden, weil dort die Entwässerung neu gemacht werden soll. Kosten der Sanierungsarbeiten: 500.000 Euro.

Mehr von Wuppertaler Rundschau