1. Stadtteile
  2. Nordstadt - Ostersbaum

Friedhof Hochstraße in Wuppertal: Imposante Blutbuchen werden gefällt

Friedhof Hochstraße : Imposante Blutbuchen werden gefällt

Die beiden Blutbuchen am Eingang des Katholischen Friedhofs Hochstraße werden in Kürze gefällt. Laut Gutachten bestehe die Gefahr von herunterfallenden Kronenteilen und Stammbruch, teilt der Ev. Friedhofsverband Wuppertal am Mittwoch (12. Mai 2021) mit.

Die beiden imposanten Bäume sind jeweils knapp 30 Meter hoch. Sie sind ein so genanntes Naturdenkmal und werden regelmäßig von der Stadt Wuppertal kontrolliert. Ein Gutachter hat dabei an einem der beiden Blutbuchen erhebliche Schäden festgestellt, die die Fußgängerinnen und Fußgänger gefährden könnten.

Laut seiner Feststellung ist der nördliche Baum stark mit Brandkrustenpliz befallen. „Der Baum weist eine eingeschränkte Vitalität auf. Äußerlich erkennbare Hinweise darauf ergeben sich aus der Morphologie und dem äußeren Erscheinungsbild der Krone“, heißt es in dem offiziellen Schreiben. Im Laufe der Jahre, so das Gutachten, habe sich die „Vermorschung“ durch den Brandkrustenpilz sukzessiv ausgeweitet. Von der Rotbuche gehe daher ein nicht mehr zu kalkulierendes Risiko des Bruches von Kronenteilen bzw. des Stammes aus.

Der südliche Nachbarbaum, der asymmetrische gewachsen ist, sei zwar noch nicht so stark beschädigt. Durch die Fällung seines Nachbarn sei er starkem Wind gegenüber aber nicht mehr geschützt, so dass bei Sturm Kronenteile abgelöst werden könnten. Das wiederum gefährdee die Fußgängerinnen und Fußgänger, heißt es. Aus diesem Grund rate der Gutachter auch zur Fällung der zweiten Rotbuche.

Aufgrund des von der Stadt beauftragten Gutachtens hat der Evangelische Friedhofsverband Wuppertal, der den Katholischen Friedhof an der Hochstraße verwaltet, jetzt ein Spezialunternehmen damit beauftragt, die beiden Bäume zu fällen.