Einheitsbuddeln - Nach Baumklau: Schulgarten bekommt neue Pflanzen

Einheitsbuddeln zum Tag der Deutschen Einheit : Nach Baumklau: Schulgarten bekommt neue Pflanzen

Anfang September wurden Pflanzen und Bäume aus dem Schulgarten der integrativen Fritz-Harkort-Grundschule gestohlen (die Rundschau berichtete). Bei einer gemeinsame Pflanzaktion von Ehrenamtlichen und der Schule am Donnerstag (3. Oktober 2019) wurden unter anderem ein Kirsch- und ein Apfelbaum gepflanzt und eine neue Tradition begründet: das „Einheitsbuddeln“.

Gestiftet wurden der Kirsch- und der Apfelbaum für den Schulgarten vom Gartencenter Mencke.

Mit dabei bei dem „Einheitsbuddeln“ zum Tag der Deutschen Einheit waren die Lehrerinnen Britta Patryarcha und Christiane Diers. „Wir freuen uns über die riesige Resonanz von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt, die uns nach dem Diebstahl so spontan mit Pflanzen- und Geldspenden unterstützt haben. Die heutige Aktion hat auch noch einmal dazu beigetragen, in unserem Schulgarten genau die Bäume zu ersetzen, die uns bzw. den Schülerinnen und Schülern genommen wurden. Wir bedanken uns im Namen aller für die tatkräftige Unterstützung und die tollen Baum- und Pflanzenspenden des Gartencenter Mencke und einzelner Bürger. Eine ganz tolle Aktion!“, erklären sie.

Neben den Lehrerinnen und ehrenamtlichen Bürgern halfen auch viele Kinder beim Einpflanzen. Gärtnerin Nicolin Wagner vom Gartencenter gab Tipps zu passenden Standorten für die bereits sechs Jahre alten Bäume.

Das Einheitsbuddeln soll eine neue Tradition am Tag der Deutschen Einheit begründen. Auch im nächsten Jahr will das Bürgerbündnis „Talbuddeln“ wieder Bäume pflanzen. „Wir suchen deswegen jetzt schon Bürger, die Brachflächen und große Gärten langfristig zur Verfügung stellen möchten. Wuppertal soll auch in Zukunft Deutschlands grünste Großstadt bleiben“, sagt Eva Miriam Fuchs, Mitorganisatorin der Pflanzparty. Mehr Informationen zur Initiative „Talbuddeln“ gibt es unter www.talbuddeln.de.

Mehr von Wuppertaler Rundschau