Über 6.000 Besucher

Nach sechsjähriger Pause brannte auf einer Wiese am Rand des Dorfes Bracken (endlich wieder) das 29. Nächstebrecker Osterfeuer.

1983 war Hermann Josef Richter Vorsitzender der CDU Nächstebreck und startete bei denkbar schlechtem Wetter die Traditionsveranstaltung, die seine Partei bis 2009 ausrichtete. Richter: "Damals glaubten wir, dass ein 30-Liter-Fass ausreichte, doch es kamen viele Menschen auf die Ochsenwiese oberhalb vom Freibad Mählersbeck." Die bewährte Tradition, nach der sich die Nächstebrecker und ihre Nachbarn nach dem Winter trafen und ihr Zusammengehörigkeitsgefühl ausdrückten, hat offensichtlich ihre Bedeutung behalten.

Nun als Vorsitzender des Bürgervereins scharte Richter seine bewährten Freunde erneut um sich. 50 Helfer um Thomas Hüsemann, der in die Fußstapfen seines Vaters Siegfried getreten ist, bereiteten mit 50 Helfern das Fest vor und schichteten 2.500 Tannenbäume auf — und Pfarrer Dirk Bangert verkündete die Osterbotschaft. Für Kinder wurden 1.500 Ostereier gestiftet und auch sonst zeigten sich einige Sponsoren großzügig.

Über 6.000 Besucher, die erstmals auch über die Nordbahntrasse (Kohlenbahn) im Sonnenschein anrollten und wanderten, fleißig tranken und aßen: Sie sorgten für einen guten Reinerlös, den das katholische Kinderheim St. Michael und eine evangelische Jugendeinrichtung auf Beckacker bekommen.