Ideen im „Wupperbogen-Ost“ gesucht

Katholische Kirche : Ideen im „Wupperbogen-Ost“ gesucht

Seit gut einem Jahr ist Martin Schlageter der leitende Pfarrer im Seelsorgebereich „Barmen – Wupperbogen Ost“, also in den katholischen Kirchengemeinden der Stadtteile Langerfeld, Heckinghausen, Beyenburg und Laaken. Mit einem Team aus Ehrenamtlichen möchte er nun neu durchstarten. Dafür hofft er auf Ideen der Menschen vor Ort.

„Wir wünschen uns, von den Leuten zu erfahren, wie sie sich die Zukunft des Seelsorgebereichs vorstellen. Deshalb stellen wir allen die Frage, wo der Schuh drückt, wofür sich die Leute begeistern können und wie sie Christ-Sein in ihrem Umfeld erleben und leben möchten“, so Schlageter. „Jede und jeder sind herzlich eingeladen, für die Gemeinden vor Ort ein neues Gesicht zu entwerfen und bei der Umsetzung mitzutun.“

Mit Karten und Plakaten wird momentan eine erste Reihe von Gesprächsabenden zum Thema „Offene und einladende Kirch-Orte für jedermann entwickeln“ beworben, die jeweils um 19 Uhr beginnen: 19. November in Beyenburg (Pfarrsaal St. Maria Magdalena, Beyenburger Freiheit 49), 21. November in Heckinghausen (Pfarrsaal St. Elisabeth, Hebbelstraße 12), 28. November in Langerfeld (Pfarrsaal St. Raphael, Henkelsstraße 26).

„Uns geht es darum, Ideen zu sammeln und gemeinsam zu überlegen, wie diese verwirklicht werden können. Hierbei setzen wir auf die Initiative der am kirchlichen Leben interessierten Gemeindemitglieder“, erklärt der Pfarrer. „Kommt einfach an einem der Termine vorbei und macht mit.“

Die Reihe der Gesprächsabende wird im nächsten Jahr fortgesetzt. Informationen gibt es im Pastoralbüro des Seelsorgebereichs unter Telefon 0202 / 60 24 14.

Mehr von Wuppertaler Rundschau