Müllhaufen brannte: Langwieriger Einsatz der Wuppertaler Feuerwehr

Oberbarmen : UPDATE Gefahrguteinsatz um 5.30 Uhr beendet

Die Wuppertaler Feuerwehr musste am Freitag (18. Oktober 2019) einen rund zehn Kubikmeter großen Müllhaufen in der Lagerhalle eines Entsorgungsbetriebs am Rauental löschen.

Die Einsatzkräfte bemerkten, dass sich in dem gepressten Müll offensichtlich einige Zehn-Kilo-Säcke Branntkalk befanden. Da einige Säcke zerstört waren, wurden vier Mitarbeiter vorsorglich vor Ort von der Notärztin versorgt. Die Betroffenen duschten noch in der Firma und wurden dann zur weiteren Untersuchung in Krankenhäuser gebracht. Sie hatten zuvor selber versucht, die Flammen zu ersticken.

Mit einem Radlader des THW wurde der Müllhaufen getrennt und intensiv abgelöscht. Zudem wurden regelmäßig Temperaturmessungen durchgeführt. Außerdem wurde das Löschwasser in den Schmutzwasserkanal umgepumpt. Der Einsatz, der um 14.32 Uhr begann, lief bis 5.30 Uhr. Zu Beginn waren 30 Brandschutz- und acht Rettungsdienstkräfte vor Ort. Zusätzlich wurden die Feuerwachen der Berufsfeuerwehr mit Kräften der Freiwilligen Feuerwehr besetzt, um auch den Brandschutz im Stadtgebiet sicherzustellen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau