1. Sport
  2. Sporttexte

Handballerinnen des TVB Wuppertal planen auch für Liga vier​

3. Handball-BL: Samstag gegen Bayer 04 II : TVB plant auch bereits für Liga vier

Vier Spieltage vor dem Saisonende stellt sich der Handball-Drittligist TVB Wuppertal auf den zweiten Abstieg in Folge ein. Vor dem Heimspiel am Samstag (11. März 2023) ab 18:30 Uhr in der Buschenburg gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen II herrscht bei den Beyeröhderinnen Realismus.

„Wir wussten von Beginn an, dass es mit unserem jungen, unerfahrenen Team äußerst schwierig wird. Die Verletztenmisere hat dann die Situation noch verschärft“, blickt Abteilungsleiter Stefan Müller zurück. Zwar gibt es noch die Chance, den Klassenerhalt über eine Relegation zu sichern. Sogar der direkte Verbleib in der 3. Liga ist theoretisch noch drin. Dafür müsste aber alles optimal laufen – vier Siege, und die Konkurrenz müsste ohne Punkte bleiben …

Und so plant man beim TVB bereits seit Längerem zweigleisig. Ein großer Teil des Kaders hat nach Angaben des Vereins ligaunabhängig für die kommende Spielzeit zugesagt. Und auch der erste Neuzugang steht bereits fest. Die Drittliga-erfahrene Jasmin Sander verstärkt den Beyeröhder Rückraum in der kommenden Saison.

Die Wuppertalerin musste zuletzt berufsbedingt kürzertreten, will aber nun bei den „Handballgirls“ wieder angreifen: „Ich wollte immer gerne mal für den TVB spielen, es passte aber leider nie. Die Stimmung in der ,Busche‘ ist für mich etwas ganz Besonderes! Dass ich jetzt die Chance habe, freut mich unendlich doll. Die geile Stimmung im Training und das tolle, junge Team, das sich schon so stark weiterentwickelt hat, hat mich direkt überzeugt!"

  • Szene gegen Kiel mit Neuzugang Grega
    Handball: Samstag um 19 Uhr : BHC hofft gegen Hannover auf Stimmung und Punkte
  • Auch Eloy Morante Maldonado konnte die
    Die Stimmen nach dem Spiel : BHC-Trainer Naji: „Der 0:6-Lauf killt uns“
  • Kevin Hagemann nach seinem Treffer zum
    Die Stimmen nach dem Spiel : WSV-Trainer Parlatan: „Sind sehr zufrieden“

Zunächst steigt das Heimspiel gegen den Bundesliga-Nachwuchs des TSV Bayer 04 Leverkusen. Offen ist, mit welchem Kader die „Junior-Elfen“ in Wuppertal auflaufen. Das Profiteam tritt zeitgleich in der Bundesliga beim TuS Metzingen an. TVB-Trainerin Niki Münch schätzt Leverkusen auch ohne Unterstützung von oben als überaus stark ein: „Natürlich weiß man bei den Elfen nie, was auf einen zukommt. Sie haben immer eine Top-Mannschaft zur Verfügung, gegen die es sehr schwer wird zu gewinnen!“ Trotzdem hofft der TVB auf einen guten Zuschauer-Zuspruch.