1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesligist Bergischer HC verliert 28:30 (15:17) in Balingen

Handball-Bundesliga: 28:30 (15:17) in Balingen : BHC-Defensive erwischt einen schwachen Tag

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC hat nun ein negatives Punktekonto von 9:11. Die Mannschaft von Trainer Sebastian Hinze verlor am Sonntagnachmittag (14. November 2021) bei der abstiegsgefährdeten HBW Balingen-Weilstetten mit 28:30 (15:17).

Der BHC trat mit demselben Kader wie bei der unglücklichen Niederlage in Kiel (23:24) an. Maciej Majdzinski (Rückraum rechts / Kreuzbandriss), Tomas Babak (Rückraum Mitte / Rückenbeschwerden), Yannick Fraatz (Rechtsaußen / Kreuzbandriss) und Max Darj (Kreisläufer / Leistenverletzung) fielen aus. Bei Balingen fehlte der künftige BHCer Tim Nothdurft wegen eine doppelten Bänderrisses.

Die Gäste gingen durch Treffer von Arnor Gunnarsson und Fabian Gutbrod in Führung. Beim Stand von 3:1 für den BHC hatten die Bergischen die Chance, sich etwas abzusetzen. Es gelang nicht. Stattdessen sah Tom Kare Nikolaisen eine umstrittene rote Karte (8.), Balingen glich zum 3:3 aus (9.). James Scott sorgte in der 13. Minute für die erste Führung der Gastgeber (6:5). Vladan Lipovina erhöhte auf 8:6 (15.). Der BHC hatte den Faden verloren. Nachdem Lipovina auch das 9:6 gelang, nahm Hinze die erste Auszeit (16.).

Es nutzte zunächst wenig: HBW zog auf 11:7 davon (17.). Die Baden-Württemberger hielten den Vorsprung in der Folge auf drei bis vier Tore. Moritz Strosack baute zwischenzeitlich auf 15:10 (23.) aus. Dann aber startete der BHC einen Lauf. Tore von Csaba Szücs und Fabian Gutbrod brachten die Gäste auf 13:15 heran, nun nahm Balingen die Auszeit (25.). Es wäre noch mehr drin gewesen, doch es folgte ein Ballverlust. Da Torwart Christopher Rudeck den letzten Wurf hielt, ging der BHC nur mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Kabine.

  • Alexander Weck, hier im Duell im
    Handball-Bundesliga: Sonntag ab 16 Uhr : Liveticker: Balingen-Weilstetten – Bergischer HC
  • Alexander Weck erzielte in Kiel sechs
    Handball-Bundesliga: Sonntag in Balingen : BHC reist mit viel Selbstvertrauen an
  • Der BHC spürte mächtig Gegenwehr.
    Handball-Bundesliga: 23:24 (12:15) in Kiel : Großer BHC-Kampf wird nicht belohnt

Unmittelbar nach der Pause gelang Sebastian Damm der 16:17-Anschlusstreffer (31.). Doch HBW gelang schnell das 18:16 und 19:16 (32.). Lukas Stutzke stellte auf 19:20 aus BHC-Sicht (37.). Der Ausgleich fiel aber nicht. Stattdessen setzte sich Balingen immer wieder etwas ab, meist zwei oder drei Treffer. Hinze bat in der 44. Minute (25:22 für HBW) zur nächsten Kurz-Unterredung. Symptomatisch: Als es nur noch 25:23 stand und der BHC den Ball eroberte, folgte wieder ein Fehlwurf. So auch beim 26:24 (47.). Auch Jona Schoch (HBW) sah die rote Karte (50.).

Arnor Gunnerson netzte in Überzahl zum 26:27-Anschlusstreffer ein (51.). Nun wackelten die Gastgeber. David Schmidt egalisierte sogar – 27:27 (52.). Rudeck hielt den Wurf von Scott, aber Alexander Weck scheiterte. Lipovina nutzte das zum 28:27 (55.). Dann traf Weck doch zum 28:28 (56.), im Gegenzug jedoch auch Scott. Weck verwarf bei angezeigtem Zeitspiel, Balingen erhöhte auf 30:28. Szücs eroberte zwar den Ball, aber Schmidt konnte ihn nicht versenken (59.). Die Messe war gelesen, HBW spielte die Zeit runter.

Sebastian Hinze (BHC-Trainer): „Wir waren heute nicht gut genug im Rückzug. Wir geraten zwar auch offensiv in Stress, müssen aber insgesamt nicht so viel über das Angriffsspiel reden. Wir haben gute Chancen über das ganze Spiel. Balingen hat natürlich eine gute Torhüter-Leistung, aber offensiv war das schon in Ordnung von uns. In der ersten Halbzeit haben wir eine Phase, in der wir den Rückzug gar nicht hinkriegen - das tat extrem weh. Wir müssen dann lange kämpfen, um uns das zurückzuholen. Zweite Halbzeit machen wir es besser, aber haben leider weiterhin ein hohes Stresslevel, das man in Balingen nicht haben sollte. Zwei, drei vermeidbare Konter kassieren wir, und unseren eigenen Gegenstoß spielen wir nicht klar genug. Um am Schluss die Wende zu schaffen, müssen wir die Momente, die Balingen uns gibt, nutzen. Das haben wir leider nicht geschafft. Wir werfen auch in anderen Spielen manchmal freie Bälle nicht rein, aber die Wirkung war heute durch die defensiven Probleme größer.“

Jens Bürkle (HBW-Trainer): „Ich kann meiner Mannschaft heute nur ein Riesenkompliment machen. Der Start war zwar etwas schwierig für uns. Wir sind aber dann über den Gegenstoß ins Laufen gekommen. Beim 27:27 oder 28:28 kann das Spiel kippen und da hat die Mannschaft wirklich, wirklich Stärke bewiesen.“

Jörg Föste (BHC-Geschäftsführer): „Das ist eine schmerzhafte Niederlage für uns, wir gratulieren aber selbstverständlich Balingen zum doppelten Punktgewinn. Ungeachtet der zahlreichen Baustellen, die sich vor dem Spiel oder im Laufe der Partie ergeben haben, hatten wir heute die Chance zum Auswärtssieg. Das Momentum beim Stand von 27:27 haben wir aber ungenutzt gelassen.“

Jona Schoch (Balingen): „Der Sieg fühlt sich gut an, wir haben lange drauf warten müssen. Der BHC ist zwar nochmal rangekommen, aber heute haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Das war ein Lebenszeichen im Kampf gegen den Abstieg. Das Foul an Schönnigsen tut mir leid, die rote Karte geht in Ordnung. Ich wollte ihn nicht treffen, habe die Situation einfach völlig falsch eingeschätzt.“

Weiter geht es für den BHC am kommenden Donnerstag (18. November 2021). Dann ist der HC Erlangen ab 19:05 Uhr zu Gast in der Klingenhalle.

Zum Liveticker: hier klicken!