1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesligist Bergischer HC schlägt Stuttgart 26:25 (12:10)

Handball-Bundesliga: 26:25 (12:10) gegen Stuttgart : BHC behält die Nerven und bleibt oben

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC hat auch das zweite Heimspiel der Saison gewonnen. Das Team von Trainer Sebastian Hinze schlug am Donnerstagabend (23. September 2021) in der Klingenhalle den TVB Stuttgart mit 26:25 (12:10). Die Partie verfolgten nur 1.316 Zuschauerinnen und Zuschauer.

Beim BHC fehlten Abwehrspezialist Csaba Szücs mit einer Nagelbettentzündung an einem Finger und Lukas Stutzke mit einem Virusinfekt. Tom Kare Nikolaisen (war umgeknickt) und Simen Schönningsen (Leistenprobleme) waren dagegen dabei.

Die Partie begann ausgeglichen, was sich auch im Ergebnis niederschlug. Gunnarsson brachte den BHC mit 1:0 in Führung (2.). Stuttgart glich danach stets aus. So stand es nach sechs Minuten 3:3. Mit zwei Treffern (9./11.) sorgte Adam Lönn dafür, dass der TVB die Partie drehte  kurzfristig 3:5. Dann starteten die Bergischen zwischen der 12. und 18. Minute aber einen Lauf, der sie mit fünf Toren in Folge wieder 8:5 nach vorne brachte. Der TVB nahm konsequenterweise eine Auszeit.

Die zeigte Wirkung: Stuttgart arbeitete sich auf 8:9 heran (21). woraufhin nun Hinze sein Team zum Gespräch bat. Es blieb eng. In Unterzahl nach einer Zeitstrafe gegen David Schmidt (25.) gelang Arnor Gunnarsson das wichtige 11:9. Mit der Pausensirene markiere Tomas Babak den 12:10-Halbzeitstand. Beide Abwehrreihen standen gut inklusive Torwart Tomas Mrkva, offensiv blieb Luft nach oben.

  • Alexander Weck (beim Wurf) erzielte in
    Handball-Bundesliga: Donnerstag um 19:05 Uhr : Liveticker: Bergischer HC – TVB Stuttgart
  • Der BHC, hier Tom Kare Nikolaisen
    Handball-Bundesliga: Donnerstag gegen Stuttgart : Fragezeichen hinter vier Spielern des BHC
  • Das Team des BHC in der
    Handball-BL: 24:20 (12:12) in N-Lübbecke : BHC-Auftaktsieg beim Aufsteiger

Die Süddeutschen kamen zwar unmittelbar nach dem Wechsel auf 11:12 heran (31.). Max Darj und Linus Arnesson stellten die Anzeigetafel aber postwendend auf 14:11 (33.) – woraufhin der TVB ebenso schnell zum 13:14 verkürzte (34.). Nach dem 15:14 für den BHC (38.) vergaben beide Teams mehrere Möglichkeiten. Die Gastgeber beendeten diese Phase besser: Arnesson per Kempa-Trick und Fabian Gutbrod mit einem Rückraum-Hammer sorgten für das 18:14 (45.). Stuttgart nahm die Auszeit. Aber Mrkva wurde immer stärker.

Zehn Minuten vor dem Ende wurde es jedoch wieder enger. Stuttgart näherte sich auf 19:21. Als es nur noch 22:21 für den BHC stand, nahm Hinze die nächste Auszeit (55.). Nach einem Schrittfehler von Schmidt bot sich dem TVB die Ausgleichschance. Der BHC wackelte, fiel aber nicht. Stattdessen machte Darj das 23:21 (56.) und das 24:21 (58.). Doch 90 Sekunden vor dem Ende war Stuttgart wieder auf 23:24 dran. Die Uhr zeigte 33 Sekunden an, als Hinze bei 25:24 die letzte Auszeit nahm. Darj gelang das vorentscheidende 26:24 (60.).

Sebastian Hinze (BHC-Trainer): „Wir sind natürlich glücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben. In der ersten Halbzeit machen wir das ganz gut, dann aber kommen wieder diese Überzahl-/Unterzahl-Situationen. Wir haben in der Woche darüber gesprochen, dass es häufig vorkommt in der Anfangsphase. Dann haben wir wieder so einen leichten Bruch, obwohl es eigentlich nichts passiert ist in Überzahl / Unterzahl. Ich finde, wir kommen gut aus der Halbzeit. Wir machen das, was wir machen wollten, und setzen uns vier Tore ab. Dann kommt das 7 gegen 6, da bin ich nicht so zufrieden, wir wir das gelöst haben, weil wir, gerade in der Anfangsphase, zu viel verteidigen wollten. Da kriegen wir so eine leichte Unsicherheit. Und vorne merkte man schon, dass ich extrem viel Mut von unseren Rückraumspielern eingefordert habe. Den hatten sie auch. Wir hatten aber viele Situationen, wo sie defensiv auch spät blocken, wo wir den Pass weiterspielen müssen. Da müssen wir draus lernen und uns das angucken. Aber die Überzeugung, die war da. Wir sind im Moment noch nicht so weit, dass wir das Spiel zumachen in dieser Phase 7 gegen 6. Wir kriegen dann auch eine Zeitstrafe auf Außen, und dann wird es noch einmal ein ganz, ganz enges Spiel. Wir sind natürlich super glücklich, weil ich schon glaube, dass wir alle nicht mit ganz leichtem Gepäck in die Saison gestartet sind. Und das sind 6:2 Punkte schon ganz gut, um so ein bisschen was abzuwerfen.“

Roi Sanchez (Trainer TVB Stuttgart): „Glückwunsch an Sebastian und den BHC. Sie haben mehr oder weniger die ganze Zeit geführt. Wir hatten viele Chancen auf ein Unentschieden. Wir haben einfach ein paar zu viele liegenlassen. Der BHC ist eine gute Mannschaft. Wenn du solche kleinen Geschenke nicht nutzt, dann ist es am Ende schwer. Wir sind zufrieden mit der Abwehr, wir haben super gedeckt das ganze Spiel. Die Kleinigkeiten haben das Spiel entschieden. Aber ich glaube, wir sind auf einem guten Weg, bald einen Sieg zu feiern.“

Jörg Föste (BHC-Geschäftsführer): „Es war ein tolles Erlebnis. Solche Siege sind die schönsten, wenn es Spitz auf Knopf steht und man kurz vor Schluss das Spiel für sich entscheidet, dann kommt dieser Klingenhallen-Roar. Das ist schon oft gehört worden, und unabhängig wie viele hier sind – es sind die Treuesten der Treusten. Die wissen, wie wichtig jeder Sieg für den BHC ist, und dieser heute war verdammt wichtig.“

Die nächste Partie bestreitet der BHC am 30. September ab 19:05 Uhr bei Frisch Auf! Göppingen. Am 10. Oktober folgt das Heimspiel in der Düsseldorfer Arena gegen die Rhein-Neckar Löwen, am 14. Oktober das in der Wuppertaler Uni-Halle gegen die HSG Wetzlar.

Zum Liveticker: hier klicken!