Handball-Bundesliga, Liveticker: BHC - SC Magdeburg

Handball-Bundesliga: Sonntag um 16 Uhr : Liveticker: BHC - SC Magdeburg

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC bestreitet am Sonntag (15. Dezember 2019) um 16 Uhr gegen den SC Magdeburg die erste von vier Saisonbegegnungen im ISS Dome Düsseldorf. Mit knapp 5.000 bisher verkauften Tickets wird die Partie die bislang bestbesuchte der laufenden Spielzeit sein.

„Wenn wir es schaffen, das Spiel eng zu halten, wird der Funke überspringen“, ist sich Trainer Sebastian Hinze sicher. Eine stimmungsvolle Atmosphäre soll den Löwen helfen, gegen den SC Magdeburg erfolgreich zu sein. „Wir haben mit Berlin und Melsungen in der vorigen Saison den Fünften und Sechsten geschlagen. Jetzt wollen wir den nächsten Schritt gehen und ein Top-Vier-Team besiegen“, meint Mannschaftskapitän Kristian Nippes. Der SCM ist zwar derzeit „nur“ Fünfter, hat in der vergangenen Saison aber sogar den dritten Platz erreicht und auch jetzt genauso viele Minuspunkte wie die viertplatzierten Rhein-Neckar Löwen.

Dazu befindet sich die Truppe von Trainer Bennet Wiegert im Aufwärtstrend. Sie gewann sechs ihrer jüngsten sieben Spiele – inklusive eines 26:25- Erfolgs über den deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt. Bekannt sind die Ostdeutschen für ihre Abwehrstärke und die daraus resultierende Kompromisslosigkeit bei Gegenstoß, zweiter Welle und schneller Mitte. Außerdem verfügt das Team mit Marko Bezjak über einen hervorragenden Spielmacher, den Sebastian Hinze sogar zu den „besten drei Mittelleuten der gesamten Bundesliga“ zählt. Michael Damgaard, Albin Lagergren und Christian O’Sullivan sind weitere sehr klangvolle Namen des am Sonntag favorisierten Kaders.

„Alles werden wir nicht gegen Magdeburg verteidigt bekommen“, weiß Hinze. „Wir brauchen also auch gute Torhüter, um eine Chance zu bekommen.“ Insgesamt achtet der Coach auf das Spiel seiner Mannschaft. „So weit haben wir uns entwickelt, dass wir immer unsere Spielidee umsetzen wollen.“ Das heißt: Auch der BHC setzt auf sein berüchtigtes Tempospiel. Dass ein disziplinierter Abschluss und ein geordneter Rückzug gegen Magdeburg vielleicht noch ein Stück weit wichtiger ist als ohnehin schon, liegt auf der Hand.

Der Bergische HC geht in jedes Spiel, um es zu gewinnen. Doch die Motivation, ein Topteam zu schlagen, wächst mit jedem Mal, bei dem der Versuch scheitert. „Wir waren gegen die absoluten Spitzenteams nah dran, haben es aber seit dem Aufstieg noch nicht geschafft“, sagt Hinze. „Das ist schon etwas, das wir schaffen wollen.“ Personell ist die Lage bei beiden Teams nur leicht angespannt. Bei den Magdeburgern fehlt voraussichtlich Kreisläufer Zeljko Musa. Was er genau hat, und wie lange er ausfällt, teilte der SCM nicht mit. Dafür ist mit Moritz Preuss ein ehemaliger BHC-Kreisläufer nach einem Anriss des Kreuzbandes seit ein paar Wochen wieder mit dabei.

Beim BHC müssen voraussichtlich lediglich die beiden Langzeitverletzten, Daniel Fontaine und Leos Petrovsky passen. Fabian Gutbrod war in der vergangenen Woche krank, trainiert aber nun wieder voll. Yannick Fraatz und Maciej Majdzinski waren angeschlagen, sind aber nach aktuellem Stand beide wieder einsatzbereit.