Fußball-Regionalliga, Liveticker: WSV - Düsseldorf U23 (Sa., 14 Uhr)

Fußball-Regionalliga: Samstag ab 14 Uhr : Liveticker: WSV - Düsseldorf U23

In der Fußball-Regionalliga will der Wuppertaler SV am Samstag (30. November 2019) gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf endlich wieder einen Sieg einfahren. Anstoß im Stadion am Zoo ist um 14 Uhr.

Das Feld ist bereitet, im wahren Sinne. Im Gegensatz zur Arena des Ligakonkurrenten TuS Haltern ist das Wuppertaler Stadion am Zoo nicht gesperrt, der Rasen befindet sich in einem guten Zustand. Und auch der Wetterbericht stimmt. Fehlt also nur noch der erste Dreier nach zahllosen vergeblichen Anläufen.

„Das ist ein ganz, ganz wichtiges Spiel. Unser Team weiß natürlich um die Bedeutung“, sagt Trainer Alexander Voigt. „Wir können einen Konkurrenten tabellarisch bei uns halten.“ Wie die meisten Bundesliga-Reserven verfüge die Fortuna über eine spielerisch gute Mannschaft, „die nach vorne agieren will“. Abzuwarten bleibe wie immer, ob personelle Verstärkung aus dem Profikader der Fortuna komme, so Voigt. Der tritt um 15.30 Uhr in Hoffenheim an. Freundlich empfangen werden dürfte Kevin Hagemann. Der 29-Jährige, der von 2016 bis 2018 beim WSV unter Vertrag stand, trägt inzwischen das Fortuna-Trikot. Ihm gelangen in 14 Partien bislang drei Tore. Auf Seiten des Gastgebers fallen Nick Osygus, Ufumwen Osawe und Tom Meurer weiterhin aus. Meurer ist aber wieder im Training.

„Wir wollen endlich die Serie von 13 sieglosen Partien beenden. Natürlich sind wir in jedem Match verdammt zu punkten. Düsseldorf könnte tabellarisch ein direkter Gegner sein. Vor allem möchten wir aber zu Hause wieder mal gewinnen“, legt sich Sportdirektor Karsten Hutwelker fest. Er zeigt sich optimistisch: „Die Mannschaft ist jetzt wieder auf einem guten Weg. Die Körpersprache, die Taktik, die Grundordnung und das Positionsspiel, das alles stimmt. Und der Treffer in Lotte war schön herausgespielt.“

Ob transfertechnisch in der Winterpause überhaupt etwas möglich ist, muss sich erst noch zeigen. Angebote anderer Vereine für WSV-Spieler gibt es nach Rundschau-Informationen keine – kaum verwunderlich nach der sportlichen Talfahrt nach den drei Auftaktsiegen. Allein Gianluca Marzullo (bislang acht Saisontore) hat sich etwas in den Vordergrund gespielt. Auch das Trainingslager (Mallorca) hängt aus finanziellen Gründen weiter in der Schwebe.

Mehr von Wuppertaler Rundschau