1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV verpflichtet Kevin Hagemann

Fußball-Regionalliga : WSV holt Publikumsliebling Kevin Hagemann zurück

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat sich im Abstiegskampf erneut verstärkt. Vom Ligakonkurrenten Fortuna Düsseldorf II kommt Kevin Hagemann ins Stadion am Zoo und damit an seine alte Wirkungsstätte. Der 30-Jährige unterschrieb am Samstag (30. Januar 2021) einen bis Sommer 2023 laufenden Vertrag.

Der Flügelspieler, der die Nummer 17 erhält, ist den Fans bestens bekannt: Im Sommer 2016 war der gebürtige Recklinghäuser von der SSVg Velbert zum WSV gewechselt. Bis Juni 2019 trug er das rot-blaue Trikot und war in dieser Zeit Publikumsliebling. Er bestritt insgesamt 83 Pflichtspiele in der Regionalliga West und im Niederrheinpokal und erzielte dabei 18 Treffer. Hinzu kamen 20 Torvorlagen. Durch Hagemann, dessen Vertrag in Düsseldorf bis zum Saisonende lief, soll die Qualität auf den offensiven Außenbahnen angehoben werden. Die waren in der Winter-Analyse als einer der Schwachpunkte ausgemacht worden.

„Eine wichtige Komponente für Kevin war immer sein Beruf: Neben dem Fußball arbeitete der gelernte Industriekaufmann Vollzeit bei einem Ennepetaler Unternehmen. Nach vielen persönlichen Gesprächen konnte Friedhelm Runge Kevin Hagemann auch hier von einem Wechsel überzeugen. Er erhält eine Stelle bei EMKA-Beschlagteile und ist so Vollzeit in Wuppertal aktiv“, teilte der WSV am Samstagnachmittag mit.

  • WSV-Trainer Björn Mehnert (li.) und Jonas
    Fußball-Regionalliga : WSV-Nachholspiel ist abgesagt
  • WSV-Chefcoach Björn Mehnert (li.) und Co-Trainer
    Fußball-Regionalliga : Zweiter WSV-Spielausfall in dieser Woche
  • Ex-Bundesliga-Profi Christopher Schorch trägt nun das
    Fußball-Regionalliga : WSV verpflichtet Lars Bender und Christopher Schorch

Kevin Hagemann: „Ich bin sehr froh, wieder zurück zu sein. Zuerst möchte ich mich aber bei Fortuna Düsseldorf bedanken, die die Wechselmodalitäten akzeptiert haben. Dort hatte ich eine gute Zeit, freue mich aber jetzt wieder in der Heimat zu sein. Vor uns steht jetzt erst die große Herausforderung Klassenerhalt, bei der uns auch hoffentlich bald wieder die Fans im Stadion am Zoo helfen können. Diese Unterstützung der Fans hier in Wuppertal habe ich sehr vermisst! Einen besonderen Dank an Friedhelm Runge, der diesen Transfer mit ermöglicht hat. Jetzt geht es darum, in den nächsten Monaten mit der Mannschaft sportlich zu überzeugen und unsere Ziele zu erreichen."

Stephan Küsters (Sportlicher Leiter des WSV): „Ohne Friedhelm Runge hätte dieser Transfer nicht geklappt. Die berufliche Perspektive ist für Kevin sehr wichtig, das muss man bei ihm einfach berücksichtigen. Als Spieler und als Mensch ist Kevin ein großer Gewinn für unsere Mannschaft, der voll in unsere Planungen und unser Mannschaftsgefüge passt. Für alle Beteiligten ist es ein herausragender Transfer, den wir genießen können."

Die Transferbemühungen sind nach Rundschau-Informationen damit noch nicht abgeschlossen. Auch der Uruguayer Mateo Aramburu (22, vom niederländischen Zweitligisten TOP Oss) ist weiterhin ein Thema. Voraussetzung ist, dass die Aufenthaltsgenehmigung erteilt wird (wir berichteten).

(jak)