1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Regionalligist WSV verliert bei RW Ahlen 1:2 (1:2)

Fußball-RL: 1:2 (1:2) in Ahlen : WSV geht beim Ex-Schlusslicht leer aus

Am 15. Spieltag der Fußball-Regionalliga ist der Wuppertaler SV am Samstagnachmittag (11. November 2023) mit einer Niederlage vom Auswärtsspiel bei RW Ahlen zurückgekehrt. Das Team von Trainer Hüzeyfe Dogan unterlag im Wersestadion vor 804 Fans mit 1:2 (1:2).

Weil Mert Göckan mit einem Außenbandriss ausfiel, rückte Durim Berisha zum ersten Mal in dieser Saison in die Startelf. Lion Schweers feierte sein Comeback und saß zunächst auf der Bank. Philipp Hanke, Phil Beckhoff und Kevin Rodrigues Pires fehlten verletzungsbedingt.

Auf dem schlechten Rasen im Wersestadion entwickelte sich von Beginn an ein Kampfspiel. Die erste WSV-Chance hatte Lukas Demming, den den Ball aber am Tor vorbeisetzte. Ahlen, beflügelt vom 3:1 in Düren, startete engagiert. Yannick Debrah zielte aber deutlich zu hoch (7.). Kevin Pytlik musste nach 10 Minuten in höchster Not zur Ecke klären. Die Ahlener Abschlüsse waren zu unpräzise.

Besser machte es der WSV: Kevin Hagemann spielte in den Strafraum auf Demming, wo ihn Derrick Kyere nur noch mit einem Foul stoppen konnte. Charlison Benschop verwandelte den Elfer eiskalt – 0:1 (15.). Die Freude währte aber nur kurz: Nach einer Ecke köpfte Ömer Uzun zum 1:1-Ausgleich ein (17.). Nach einer weiteren Ecke und einer Hereingabe sorgte Kyere mit einem Schuss unter WSV-Torwart Sebastian Patzler hindurch für das 2:1 (20.).

  • Neuzugang Grega Krecic und Trainer Jamal
    Handball-BL: Donnerstag in Leipzig : BHC-Trainer Naji will das Schlüsselspiel gewinnen
  • Blick in die Sporthalle Hesselnberg bei
    „6. Sparkassen HockeyCup“ : Grundschulen suchen ihren Champion
  • WSV-Sportchef Gaetano Manno (li.) und Trainer
    Fußball-Regionalliga : WSV: Manno hofft auf einen „Ankersponsor“

Der WSV kam nicht in die Partie und hatte weiter Probleme mit Platz und dem vom Wuppertaler Björn Joppe trainierten Gegner. Kohsuke Tsuda vergab das mögliche 3:1. Dann verletzte sich Benschop (28.) und wurde gegen Damjan Marceta ausgewechselt (31.). Marco Terrazzino scheiterte mit einem Schuss (33.). Der WSV versuchte sich ins Spiel zu kämpfen, hatte aber weiter viel Mühe mit Kyere. Der verfehlte das Tor nur knapp (38.). Eine Minute später war Ahlens Schlussmann Luis Ackermann einen Tick eher als Marceta am Ball. Ahlen spielte weiter nach vorn. Der WSV konnte sich über den Rückstand zur Pause nicht beschweren.

Dogan wechselte zur zweiten Halbzeit doppelt: Davide Itter und Hüseyin Bulut (an alter Wirkungsstätte) kamen für Semir Saric und Demming. Ahlen machte weiter, wo es aufgehört hatte. Patzler reagierte bei einem 20-Meter-Schuss von Tankulic glänzend (53.). Bulut verzog bei einem Konter deutlich (56.), Ahlens Jannik Borgmann köpfte über das Tor (60.). Dann trat RWA-Coach Joppe nach einer roten Karte gegen ihn den Gang auf die Tribüne an (61.). Tunga setzte einen Freistoß über das Ahlener Tor (62.).

Terrazzino prüfte Keeper Ackermann, der den Ball um den Pfosten lenkte (64.). Tim Korzuschek kam für Terrazino (72.). Ahlen hielt weiter dagegen, dem WSV fiel zu wenig ein. Schweers feierte sein Comeback (wegen seiner Kopfballstärke als Sturmspitze) und kam für Aday Ercan (85.). Der WSV startete eine Schlussoffensive, wurde aber selten gefährlich. Patzler verhinderte gegen Debrah das 1:3 (90.). Der Kopfball von Schweers war zu unplatziert (90.+4.), die Punkte waren weg.

Am kommenden Samstag (18. November) empfängt der WSV den 1. FC Bocholt um 14 Uhr im Stadion am Zoo. Es folgt die Partie am 25. November beim 1. FC Düren (14 Uhr). Das Spieljahr endet gegen Alemannia Aachen (2. Dezember, 14 Uhr) und bei Bor. M’Gladbach U23 (noch nicht exakt terminiert).

Zum Liveticker: hier klicken!