Fußball-Regionalliga, Liveticker: SV Lippstadt – WSV (Di., 19.30 Uhr)

Fußball-Regionalliga: Dienstag ab 19.30 Uhr : Liveticker: SV Lippstadt – WSV

Es ist das Duell zweier Teams, die momentan nicht auf der Sonnenseite der Liga stehen. Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV trifft am Dienstagabend (24. September 2019) um 19.30 Uhr beim SV Lippstadt auf einen Gegner, der sich gerade von der 0:4-Niederlage bei den Sportfreunden Lotte zu erholen versucht.

„So sind wir in dieser Liga nicht konkurrenzfähig“, wertete SVL-Trainer Felix Bechtold nach der Partie. „So etwas passiert, wenn man nicht mit der richtigen Einstellung ins Spiel geht. Wir hatten heute zu viele Ausfälle.“ Um nachzulegen: „Das einzig Gute ist, dass sich schon am Dienstag gegen Wuppertal die Chance zur Wiedergutmachung bietet.“ Mit sieben Punkten aus neun Spielen liegt der SV, der 1997 aus der Fusion von Teutonia Lippstadt mit Borussia Lippstadt (dem Ex-Club von Karlheinz Rummenigge) hervorgegangen ist, auf dem viertletzten und damit auf einem Abstiegsplatz.

Mit breiter Brust reist allerdings auch der WSV nicht an. Aus den vergangenen fünf Ligaspielen sprang nur ein Punkt beim 2:2-Unentschieden in Haltern heraus, zuletzt setzte es ein 1:5 in Oberhausen. Sportdirektor Karsten Hutwelker hofft nun in den Auseinandersetzungen in Lippstadt, gegen den Bonner SC und beim FC Schalke 04 II auf den Richtungswechsel.

In der Ferne holte der WSV in dieser Saison einen Sieg (3:1 in Homberg) und ein Unentschieden (in Haltern) bei zwei Niederlagen (0:3 in Rödinghausen sowie in Oberhausen). Lippstadt siegte im heimischen Stadion am Bruchbaum nur einmal (1:9 gegen Bonn), verlor aber dreimal (0:5 gegen Verl, 0:1 gegen Fortuna Köln und 2:4 gegen RW Essen).

Voraussetzung für einen Erfolg ist mehr Kompaktheit im Mittelfeld, aber auch mehr Zielstrebigkeit nach vorne. Was allerdings auch für den Gastgeber gilt: Der WSV hat bislang gerade einmal zehn Tore erzielt (sechstschlechtester Ligawert gemeinsam mit Schlusslicht Homberg, Lukas Knechtel und Gianluca Marzullo führen die interne Wertung mit jeweils drei an), Lippstadt sogar nur neun. Kassiert haben die Bergischen 15 Treffer, der SVL schon 21 (zweitschlechtester Ligawert hinter Haltern).

Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Bastian Börner aus Iserlohn.

Mehr von Wuppertaler Rundschau