Fußball-Niederrheinpokal: WSV will Selbstbewusstsein tanken

Fußball-Niederrheinpokal: Dienstag um 19.30 Uhr : WSV will gegen Rellinghausen Selbstbewusstsein tanken

In der zweiten Runde des Niederrheinpokals trifft der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV am Dienstagabend (17. September 2019) auf den ESC Rellinghausen. Anstoß im Stadion am Zoo ist um 19.30 Uhr.

Wie schon der VfB Krefeld-Fischeln in der ersten Runde verzichtet auch Rellinghausen auf das eigentlich zustenden Heimrecht – zu groß waren auch hier die sicherheitstechnischen Auflagen und der organisatorische Aufwand. In der vergangenen Spielzeit trat der WSV bereits gegen die unterklassigen 1. FC Monheim (Halbfinale), SV Rees (2. Runde) und RW Selimiyespor Lohberg (1. Runde) an der Hubertusallee an.

Rellinghausen ist mit acht Punkten aus sieben Spielen in die Landesliga-Saison gestartet und momentan Tabellenelfter. Am vergangenen Wochenende musste der ESC gegen den FSV Duisburg eine 2:3-Niederlage hinnehmen. Aufpassen sollte der Favorit dennoch: Rellinghausen hat zwar zwölf Treffer kassiert, aber auch schon 16 Tore erzielt. Erfolgreichster Schütze ist Mittelfeldspieler Simon Neuse mit drei Treffern.

Der WSV will den Pokal nutzen, um wieder Selbstbewusstsein für die Regionalliga zu tanken. Nach den drei Auftaktsiegen folgten vier Niederlagen und ein Remis. Das von Trainer Andreas Zimmermann favorisierte 4-4-2-System funktionierte nicht mehr. Dass er gegen eine zwei Klassen tiefer spielende Mannschaft mit nur einem Stürmer antritt, ist eher unwahrscheinlich.

Das dürfte schon eher am 24. September der Fall sein, wenn der WSV beim SV Lippstadt antritt. Es ist der Auftakt einer Serie von Duellen gegen Teams, die ebenfalls um den Klassenerhalt kämpfen. Am 28. September kommt der Bonner SC ins Stadion am Zoo, am 5. Oktober geht es zur Zweitvertretung des FC Schalke 04. Partien, in denen Punkte gegen den Abstieg gesammelt werden sollten.

In den Herbstferien organisiert der WSV gemeinsam mit dem Jobcenter Wuppertal ein Kinder-Fußballcamp. Ex-WSV-Spieler Mike Rietpietsch, Jobcenter-Vorstand Thomas Lenz, Torwarttrainer Kay höttke, Sportdirektor Karsten Hutwelker und der Vorstandsvorsitzende Alexander Eichner stellen das Projekt am Dienstagmittag (17. September) vor.

Mehr von Wuppertaler Rundschau