2. Handball-Bundesliga: TVB am Samstag (18.45 Uhr) gegen Herringen

2. Handball-Bundesliga: Samstag gegen Herrenberg : Der TVB und die alten Tugenden

Es war sicherlich nicht das, was sich die neue-Trainerin Dagmara Kowalska als Meisterschaftsauftakt vorgestellt hatte. Bei der 27:33-Niederlage am vergangenen Sonntag in Leipzig blieben der Handball-Zweitligist TVB Wuppertal vieles schuldig und musste enttäuscht die gut 450 Kilometer weite Heimreise antreten. Nun kommt Herrenberg.

„Ich bin mir sicher, dass wir am Samstag wieder den wahren TVB sehen werden!“, kündigt Abteilungsleiter Stefan Müller mit Blick auf die Heimpremiere am Samstag (14. September 2019) um 18.45 Uhr in der Sporthalle Buschenburg gegen die SG H2Ku Herrenberg an. Er hat dabei vor allem die Leistungen der nergangenen Saison im Hinterkopf. Auch da hatte der TVB durchgängig Verletzungssorgen, kompensierte dies aber zumeist mit Mut und Kampfkraft. „Die Situation ist zwar nicht ganz vergleichbar, aber wir sollten uns an genau daran erinnern!“

Zu Gast ist der Tabellenachte der Vorsaison, die „Kuties“ aus der schwäbischen Kleinstadt Herrenberg. Ein nicht ganz unbekannter Gegner für die Handballgirls, der genau wie der TVB inzwischen in die sechste Zweitliga-Saison geht. SG-Trainer Mike Leibssle musste ein halbes Dutzend Neuzugänge integrieren, sieht sein Team aber auf einem guten Weg. Zum Saisonauftakt konnte es gegen den VfL Waiblingen durch einen umstrittenen Siebmeter in der Schlusssekunde noch so gerade eben einen Punkt retten.

Beim TVB ist hinsichtlich der Verletztenmisere so langsam Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Man hofft auf die Rückkehr von Hannah Kamp auf dem rechten Flügel und auf das Comeback von Ramona „Rambo“ Ruthenbeck. Leverkusens Annefleur Bruggeman hingegen ist auch an diesem Wochenende noch bei den Elfen gefordert. „Kein Thema - da gibt es klare Terminabsprachen“, erklärt Dagmara Kowalska.

Auf Shooterin Natali Adeberg müssen die Langerfelderinnen jedoch noch länger verzichten: Sie musste sich in der vergangenen Woche in Folge ihres Unterarmbruchs einem Eingriff am Handgelenk unterziehen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau