Handball-Bundesliga: Sonntag gegen Ludwigshafen: Der BHC-Start und die rappelvolle Kiste

Handball-Bundesliga: Sonntag gegen Ludwigshafen : Der BHC-Start und die rappelvolle Kiste

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC startet am Sonntag (26. August 2018) um 16 Uhr in der Solinger Klingenhalle gegen Die Eulen Ludwigshafen in die Saison 2018/19 der Handball-Bundesliga.

Eine Begegnung, die BHC-Trainer Sebastian Hinze gerne am vergangenen Wochenende schon zum ersten Mal ausgetragen hätte. Die Weichen für ein Duell in der zweiten Pokalrunde waren gestellt, doch Ludwigshafen unterlag überraschend zum Auftakt dem Drittligisten VfL Pfullingen. "Schade, dass wir nicht gespielt haben. Denn als Trainer ist man immer auf der Suche nach Informationen", meint Hinze.

Auf die leichte Schulter wird der BHC die "Eulen" trotz der Pokalpleite nicht nehmen. "Mit Stefan Salger und Azat Valiullin fehlten gleich zwei Spieler, die im Deckungszentrum zum Einsatz kommen", gibt Hinze zu bedenken. Deshalb sei der Videomitschnitt auch nur bedingt hilfreich. Ob speziell Neuzugang Salger in der Klingenhalle dabei sein wird, ist fraglich. Der 2,07 Meter große Linkshänder hat sich eine Verletzung am Außenband zugezogen. Offensiv wird es im rechten Rückraum dann auf den zweiten neuen Linkshänder im Kader ankommen. Jerome Müller kam von der HG Saarlouis.

Zwar hat Ludwigshafen - früher TSG Friesenheim genannt - die Bundesliga erst mit etwas Glück durch einen 32:29-Sieg am letzten Spieltag gegen den HC Erlangen bei gleichzeitiger Niederlage des TuS N-Lübbecke gehalten, doch Hinze kennt die Stärken der Mannschaft: "Sie hat es in der Bundesliga sehr, sehr gut gemacht und kaum deutlich verloren. Die Deckung gilt es zu knacken." Einen Plan habe er bereits, damit dies gelingt. "Aber natürlich ist es auch unser Ziel, nicht zu oft gegen die Abwehr anzurennen."

Die Partie am ersten Spieltag als richtungsweisend zu bezeichnen wäre vielleicht etwas zu hoch gegriffen. Aber ein Sieg würde für die "Löwen" aber einen hervorragenden Saisonstart gegen einen Kontrahenten darstellen, den sie auch in der Endabrechnung hinter sich lassen möchten. Eine Niederlage wäre ein kleiner Dämpfer. Die Anspannung und Vorfreude sind entsprechend groß. "Sie sind auch deutlicher zu spüren als sonst", sagt Hinze, der selbst noch cool ist. "Aber bei mir geht es immer erst am Spieltag los. Ich denke, das wird auch dieses Mal so sein."

Das große, über allem stehende Ziel, ist der Klassenerhalt. "Sollten wir den frühzeitig erreichen, bin ich sicher, dass niemand sich schon damit zufrieden geben wird." Wen der Coach am Sonntag auf die Platte schicken wird, verrät er noch nicht. Nur eines nimmt er vorweg: "Christopher Rudeck wird beginnen", sagt Hinze mit Blick auf die Wadenverletzung von Bastian Rutschmann. Als zweiter Torhüter rückt Rasmus Ots in den Kader. Da alle Feldspieler fit sind, wird der Trainer zwei streichen müssen — maximal 16 dürfen in der Bundesliga auf dem Spielbericht stehen.

Während der BHC dem Bundesliga-Start entgegenfiebert, laufen die Planungen für das Pokal-Achtelfinale auf Hochtouren. Das Los, der Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen, stellt die Bergischen vor eine große sportliche Herausforderung. "Fest steht, dass wir im Bergischen Land - also in der Klingen- oder der Uni-Halle, spielen werden", sagt Geschäftsführer (Sport) Jörg Föste.

Der Vorverkauf für die Partie, die am 16. oder 17. Oktober ausgetragen wird, soll am kommenden Dienstag beginnen. "Wir werden für dieses ganz besondere Spiel die Preise senken", kündigt Föste an. Schon für 10 Euro werden Tickets erhältlich sein. Die teuerste Karte kostet 25 Euro. "Wir wollen die Kiste rappelvoll haben."