Wuppertal-Anbindungen OB Schneidewind lobt Bahn-Fahrplan

Wuppertal · Wuppertal erhält mehr schnelle Direktverbindungen nach Süddeutschland und Hamburg. Außerdem bleibt es bei den wichtigen stündlichen ICE-Verbindungen Richtung Hannover und Berlin. Der neue Fahrplan gilt laut DB ab dem 11. Dezember 2022.

Wuppertal bleibt gut ans ICE-Netz angebunden.

Wuppertal bleibt gut ans ICE-Netz angebunden.

Foto: Christoph Petersen

„Das sind gute Nachrichten für Wuppertal“, so Oberbürgermeister Uwe Schneidewind. „War vor Jahren noch eine Ausdünnung der ICEs Richtung Berlin angedacht, so setzt die Deutsche Bahn nun konsequent auf attraktive und direkte Fernverbindungen in alle Regionen des Landes. So kann eine Verkehrswende von der Straße auf die Schiene gelingen.“

Laut Ankündigung der Deutschen Bahn geht es künftig im Zweistundentakt sechs Mal umsteigefrei von und nach Hamburg, Bremen und Münster sowie über die Schnellfahrstrecke via Frankfurt Flughafen von und nach Mannheim, davon fünf Mal weiter bis Stuttgart/München und einmal weiter bis Karlsruhe/Basel. Stuttgart wird dabei in weniger als drei Stunden, Hamburg in dreieinhalb Stunden erreicht. Neu ist auch eine späte umsteigefreie ICE-Verbindung um 20:45 Uhr ab Hamburg direkt nach Wuppertal.

Zum Einsatz kommen dabei die modernen „XXL-ICE 4“ mit jeweils rund 920 Sitzplätzen und acht Fahrradstellplätzen, die die bisherigen Verbindungen mit älteren Intercity-Zügen durch das Mittelrheintal nach Süden weitgehend ablösen.

Informationen für die neuen Verbindungen sind schon jetzt auf www.bahn.de zu finden und Tickets für die neuen Verbindungen im Fahrplan 2023 sind ab 12. Oktober im Netz und bei den bekannten Verkaufsstellen erhältlich.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort