Große Pfadfinderaktion im Kothener Wald Mit viel Einsatz für die Natur

Wuppertal · Mit dem Frühling hat das Jahr Fahrt aufgenommen. So auch die Aktivitäten der Pfadfinder des Stammes „Wichmarinchusen“ und des Fördervereins. Martin Beck, der neu gewählte Vorsitzende des Fördervereins, hat die Idee der Pfadfinder, mit ihren Jugendgruppen sozial aktiver Teil der Gesellschaft zu sein, mit einer Einladung in den Kothener Wald jetzt lebendig werden lassen.

 Viele Hände halfen mit bei der Pfadfinder-Aktion im Kothener Wald.

Viele Hände halfen mit bei der Pfadfinder-Aktion im Kothener Wald.

Foto: Marina Palm

In Zusammenarbeit mit dem Förster Martin Kiefer, Leiter des städtischen Forstbezirkes Ost, wurde im Kothener Wald tatkräftig zugepackt: Müll entsorgt – ein ganzer großer Anhänger voll –, Sitzbänke abgeschliffen und mit wetterfester Lasur gestrichen.

Martin Beck zum Aktionstag: „Für uns als Pfadfinderinnen und Pfadfinder ist der Wald unser größter Erlebnisraum. Hier gehen wir auf Fahrt und erleben Abenteuer. Wir wissen, dass die Natur alles ist, was uns umgibt und unsere Lebensgrundlage darstellt. ‚Wir wollen die Natur kennenlernen und helfen sie zu erhalten‘ lautet deshalb eine unserer Regeln. Dass wir bei den Pfadfindern so denken und handeln, wollen wir in die Welt tragen. Wir leben in der Stadt und natürlich gehört auch der Stadtwald dazu. Wir möchten zeigen, dass wir uns für das einsetzen, was für uns und vor allem für uns alle wichtig ist! Da kann es auch mal sein, dass man den Müll, den andere weggeworfen haben, aufsammelt und sich aber dann daran freut, dass der Wald wieder sauber ist.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort