Wuppertaler Produzententeam "Wishlist" holt auch den Grimme-Preis

Wuppertal · Die Ehrungen für die Webserie "Wishlist" des Wuppertaler Produzententeams Marc Schießer, Marcel Becker-Neu und Christina Zalamea reißen nicht ab. Nach dem "Deutschen Fernsehpreis 2017" hat sie auch den renommierten "Grimme-Preis" gewonnen.

 Das Team von „Wishlist“ um Marc Schießer (2. von rechts) und Marcel Becker-Neu (vorn sitzend) beim Dreh im Unterbarmer Bahnhof.

Das Team von „Wishlist“ um Marc Schießer (2. von rechts) und Marcel Becker-Neu (vorn sitzend) beim Dreh im Unterbarmer Bahnhof.

Foto: Vien Tran-Van (S2), Radio Bremen

Im Mittelpunkt des im Oktober 2016 gestarteten Mystery-Formats (RB/MDR/funk) steht eine mysteriöse App namens "Whishlist", die jeden Wunsch erfüllen kann. Hauptdarstellerin ist die 17-jährige Mira (Vita Tepel).

"Die Preisträger des 53. Grimme-Preises 2017 zeigen auf beeindruckende Weise, in welcher Bandbreite es dem Medium Fernsehen gelingen kann, komplexe Sachverhalte, politische Verstrickungen, die Logik von Krieg und Terror oder auch die Manipulationen in gesellschaftlichen oder privaten Zusammenhängen auf ganz unterschiedliche Art und Weise in bewegte Bilder, packende Dramaturgien und anrührende Geschichten zu übersetzen", so Grimme-Direktorin Dr. Frauke Gerlach.