1. Lokales

Warnung vor Gewittern und nächstem Starkregen

Wupperverband bereitet sich vor : Warnung vor Gewittern und nächstem Starkregen

Der Wupperverband bereitet sich auf Gewitter und möglichen Starkregen in der Region vor. Den hat der Deutsche Wetterdienst für die Zeit ab Samstagmittag (24. Juli 2021) bis Anfang kommender Woche vorausgesagt. Wo genau die Schwerpunkte liegen werden, ist momentan noch nicht klar.

Man habe in den vergangenen Tagen „vorsorglich Platz in den Talsperren geschaffen“, teilte der Wupperverband am Freitag (23. Juli) mit. „In den Brauchwassertalsperren am Oberlauf der Wupper steht insgesamt ein Stauvolumen von mehr als fünf Millionen Kubikmetern zur Verfügung. Es wird vorsorglich auch noch weiterhin Wasser aus den Talsperren abgegeben, um Puffer für Regenmengen zu schaffen.“

Dennoch könnten bei Starkregen die Pegel ansteigen: „Denn auch seitliche Nebengewässer unterhalb von Talsperren können der Wupper oder den Bächen viel Wasser zuführen.“ Die Staudämme und Staumauern des Wupperverbandes seien „sicher und voll in Funktion“, alle Arbeitsbereiche (Talsperren, Kläranlagen, Gewässerbetrieb, Hydrologie) für das Wochenende in Bereitschaft gesetzt. „Im Bedarfsfall erfolgen dann aktuelle Situationsanalysen über das Hochwasserportal und Informationen an die zuständigen Stellen“, heißt es. Allerdings hätten sich durch das Hochwasser vom 14. Juli „Unmengen von Baumstämmen, Treibgut und Geröll in der Wupper und ihren Nebenbächen gesammelt. Die Wassermassen haben in Teilen auch Bachläufe und Uferbereiche geschädigt. Der Gewässerbetrieb kontrolliert seit dem Hochwasser mit allen verfügbaren Kräften die Bachläufe und einschlägige Stellen, zum Beispiel Rechen vor Gewässer-Verrohrungen, nimmt Schäden und Verstopfungen auf und bearbeitet sie nach Priorität. Diese Arbeiten werden noch viel Zeit beanspruchen.“

Der Wupperverband rät, sich bei Starkregen nicht in der Nähe von Gewässern aufzuhalten. Anliegerinnen und Anlieger an Bächen sollten besonders aufmerksam sein: Da die Gewässer noch viel Treibgut enthalten, kann dies bei Starkregen zu Problemen führen.“ Probleme an Gewässern, etwa durch Verstopfungen, können unter der Telefonnummer 0202 / 583-0 dem Wupperverband gemeldet werden.