Nach Kritik an OB Schneidewind Linkes Bündnis kritisiert CDU-Chef Slawig

Wuppertal · Das Linke Bündnis im Wuppertaler Rat wundert sich über die Kritik der lokalen CDU an der Amtsführung von Oberbürgermeister Prof. Uwe Schneidewind.

 Gerd-Peter Zielezinski.

Gerd-Peter Zielezinski.

Foto: Linke

„Da scheinen entscheidende Leute aus Fraktion und Partei vergessen zu haben, dass es sich beim Oberbürgermeister Uwe Schneidewind um den gemeinsamen Kandidaten von CDU und Bündnis 90/Die Grünen handelte. Dr. Slawig und Michael Wessel tun grad so, als wäre er nicht auch ihr Kandidat gewesen“, so der Fraktionsvorsitzende Gerd-Peter Zielezinski mit Blick auf die Zeit vor der vergangenen Kommunalwahl.

Die CDU hatte Schneidewind Defizite in Sachen Wirtschaftsförderung vorgeworfen und eine stärkere Rolle der Dezernentin Dr. Sandra Zeh gefordert. „Solche Aussagen sind schon erstaunlich, wenn man bedenkt, dass der damalige Kämmerer und jetzige CDU-Vorsitzende an den Ursachen für seine Kritik als Stadtdirektor und Beigeordneter beteiligt war. Was wir hier erleben, erinnert auch stark an den Verlauf früherer Personalentscheidungen, an denen Dr. Slawig maßgeblich involviert war“, spielt Zielezinski an die Abwahl des damaligen Dezernenten Paschalis an.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort