Kundgebung des DGB am 1. Mai 2019 in Wuppertal

DGB-Kundgebung am 1. Mai in Wuppertal : Für ein solidarisches und gerechtes Europa

Der Kundgebung des DGB am 1. Mai 2019 auf dem Wuppertaler Laurentiusplatz geht es um Europa. Unter dem zentralen Motto „Europa. Jetzt aber richtig!“ fordern die Gewerkschaften, die Menschen in den Mittelpunkt der Politik zu stellen.

„Menschenrechte, Verbraucherschutz, die sozialen Interessen der Bürgerinnen und Bürger und die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen der Maßstab für eine zukünftige EU sein“, so der DGB. Die Gewerkschaften erwarten, dass „konsequent gegen die Unternehmen vorgegangen wird, die die Europäische Union zur Steuervermeidung nutzen“.

Nach der Europawahl am 26. Mai müsse es eine „klare Fokussierung auf europaweite Standards für gute Arbeitsbedingungen anstelle von Dumping-Wettbewerben zwischen den Mitgliedsstaaten geben“.

Wie davon auch die Beschäftigten in Wuppertal profitieren, will Clarissa Bader (1. Bevollmächtigte der IG Metall Wuppertal) deutlich machen, die in diesem Jahr gegen 12 Uhr die Mairede hält. Ihr geht es um mehr Tarifbindung und armutsfeste Mindestlöhne in allen EU-Mitgliedsstaaten. In Deutschland und Europa müsse Schluss sein mit prekärer Arbeit und niedrigen Löhnen.

Wer den Rechtspopulisten etwas entgegen setzen möchte, müsse in Europa in Arbeitsplätze, Bildung und Infrastruktur investieren, so die Gewerkschaften. Hierzu meint Guido Grüning, Vorsitzende des DGB in Wuppertal: „Die Menschen müssen erleben, dass die EU ihr Leben nachhaltig und konkret verbessert.“

Der DGB Wuppertal ruft alle, die sich für ein solidarisches und gerechtes Europa einsetzen wollen, auf, sich an der Demonstration und der anschließenden Kundgebung zu beteiligen.

Die Demonstration beginnt um 11 Uhr bei der IG Metall am Unterbarmer Bahnhof. Um 12 Uhr startet die Kundgebung, der sich ein großes Familienfest mit Live-Musik und diversen kulinarischen Genüssen auf dem Laurentiusplatz anschließt.

Mehr von Wuppertaler Rundschau