1. Lokales

Fridays for Future Wuppertal: Demonstration vor dem Hauptbahnhof 5. Juli

Mit Bildergalerie: „Fridays for Future“-Demo am Döppersberg : „Wer nicht hüpft, der ist für Kohle“

Vor passender Primark-Kulisse am Döppersberg versammelten sich am Freitag (5. Juli 2019) „Fridays-for-Future“-Schüler, um erneut für bessere Klimapolitik und gegen Klima-Ungerechtigkeit zu demonstrieren. Dem Aufruf gefolgt waren, vielleicht den nahenden Sommerferien geschuldet, allerdings deutlich weniger als bei den letzten Demos vor dem Elberfelder CinemaxX.

Punkt 10 Uhr ging es los: Jonathan-Benedict Hütter, einer der Haupt-Initiatoren der „Fridays for Future“ Wuppertal, erklärte den Anwesenden knapp die Sicherheitsauflagen der Polizei (Vermummungs-Verbot, Stangen zum Tragen der Transparente nur aus Weichholz oder Plastik), bevor er das Mikrofon an seine Mitstreiter weiterreichte, die mit Warm-Ups für die richtige Stimmung sorgten: „Ihr habt kein Recht, die Umwelt zu zerstören“ – „Wer nicht hüpft, der ist für Kohle“ – und natürlich: „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr unsere Zukunft klaut!“.

In einem Poetryslam fing eine der Rednerinnen die Stimmung ein, die viele Schüler der „Fridays-for-Future“-Demos antreibt: „Manchmal habe ich das Gefühl, dass unsere Generation vor einer großen Mauer steht. Einer Mauer der Machtlosigkeit.“

Im Lauf des Vormittags ging es weiter durch die Elberfelder Innenstadt.

(flo)