Eine Frau setzt sich durch

Eine Frau setzt sich durch

Für Axel Paul, Vorsitzender des Schützenvereins Wülfrath, erfüllte sich beim Königsschießen am Samstag sein Wunsch nicht: Er wollte nach zehn Jahren wieder Schützenkönig werden. Ausgerechnet seine Ehefrau Uschi vereitelte das Vorhaben.

Sie holte den Rumpf von der Stange und damit erhielten die Schützen zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte eine Frau auf dem "Königsthron".

"Die Konkurrenz beim Königsschießen war diesmal wirklich hart. Dass dann ausgerechnet meine Gattin Uschi siegte, war eine echte Überraschung", meinte Paul nach dem spannenden Kampf um die Königswürde, an dem sich fünf Männer und eine Frau beteiligten, in der Schießsportanlage Höfchen.

Mit dem 58. Schuss fiel am Samstag um 19.08 Uhr der Rumpf des Königsvogels. Uschi Paul gelang der Schuss, so dass sie am 12. September im Festzelt am Rathaus als Königin Uschi I. den Thron besteigt. Ihr zur Seite steht "Prinzgemahl" Axel. Mit zum "Hofstaat" gehören das noch amtierende Königspaar Daniel Fahl als Adjutant und Jacqueline Faulhaber als Ehrendame. Helga Enders komplettiert das Königshaus als zweite Ehrendame.

Das Königsschießen hatte um 10 Uhr traditionell mit dem Schießen für die Jugend um die Prinzenwürde begonnen. Nach dem Abschuss der Pfänder ging es auf dem Rumpf des Prinzenvogels, der nach lediglich zwölf Schuss den Widerstand aufgab. Um 11.48 Uhr war der auch als Kreisprinz amtierende Jungschütze Florian Eich erfolgreich und errang die Prinzenwürde für das Jahr 2015/16. Als Adjutant begleitet ihn sein Vereinskamerad Maximilian Hecker. Beim Pfänderschießen auf den Prinzenvogel siegten Justin Müller-Helmig (Kopf/34 Schuss), Marco Rebien (Silberner Flügel/36 Schuss), Fabian Fahl (Goldener Flügel/21 Schuss) und Maximilian Hecker (Schwanz/30 Schuss).

Die Pfänder des Königsvogels errangen Volker Schneider (Kopf/55 Schuss), Rudi Seringhaus (Zepter/50 Schuss), Ralf Fischer (Reichsapfel/30 Schuss), Peter Birkenstock (Silberner Flügel/57 Schuss), Lars Sander (Goldener Flügel/59 Schuss) und Georg Stöber (Schwanz/79 Schuss).