Drei Künstler spenden Werke für Freiflugvoliere des Zoos Wuppertal

Grüner Zoo Wuppertal : Kunst für die neue Freiflugvoliere

Drei Künstlerinnen und Künstler unterstützen mit ihren Werken das Projekt „Aralandia“, die neue Freiflugvoliere des Zoo-Vereins Wuppertal.

Die Freiflugvoliere für Aras, Sittiche und Flamingos wird ein neues Highlight für den Grünen Zoo. Die Schwelmer Künsterlin Barbara Klotz, der einstige künstlerische Leiter der Pinguinale Hans Geiger sowie der Künstler Otmar Alt haben jeweils eines ihrer Werke zur Verfügung gestellt, um „Aralandia“ zu unterstützen. Alle drei Bilder sollen im kommenden Jahr zur Eröffnung unter den sogenannten Netzpaten verlost werden. Die Netzpaten übernehmen symbolisch die Patenschaft für ein Stück der imposanten Netzkonstruktion, die die Anlage im Grünen Zoo Wuppertal überspannen wird.

Bei einem Rundgang konnten sich die mittlerweile über 380 Netzpatinnen und Netzpaten vor einigen Wochen selbst ein Bild vom Fortschritt der Arbeiten machen. Daneben informierte der Artenschutzbeauftragte der Loro Parque Fundacion (LPF), Wolfgang Rades, in Vorträgen über das Engagement der Stiftung für den Natur- und Artenschutz. Der Zoo-Verein unterstützt die Schutzmaßnahmen der LPF für bedrohte Aras in Südamerika, der Vorsitzende Bruno Hensel überreichte an Wolfgang Rades einen Scheck über 20.000 Euro.

Im Rahmen der Aktion Netzpaten besteht noch bis Ende des Jahres die Möglichkeit, Netzpate zu werden und eine Standard-, Bronze-, Silber-, Gold- und Diamant- Netzpatenschaften zu übernehmen. Unter allen Netzpaten werden im kommenden Jahr die von den Künstlern zur Verfügung gestellten Original-Bilder verlost. Nähere Informationen zu Aralandia und den Netzpatenschaften gibt es unter www.aralandia.de.