Projekt "Bellissima": Seit einem Jahr Friseur-Gutscheine für Bedürftige

Friseur-Gutscheine für bedürftige Frauen : Nicht hübsch, sondern stark

Seit einem Jahr engagiert sich Daniela Canta im Projekt „Bellissima“ dafür, Frauen durch einen neuen Haarschnitt oder eine Kosmetikbehandlung neues Selbstwertgefühl zu schenken. Jetzt ist es für die Wuppertalerin an der Zeit, den Salons und Studios, die ihr Projekt unterstützen, einfach mal zu danken.

Der Satz „Armut ist weiblich“ versetzte die berufstätigen Mutter im Dezember 2017 in Aufruhr. Die Statistik, die hinter dieser Aussage steckt, ließ ihr keine Ruhe. Sie begann sich mit dem Thema auseinander zu setzen und stieß während ihrer Recherche auf einen Friseursalon, der in Paris bedürftigen Frauen für kleines Geld einen neuen Haarschnitt schenkt.

„Toll“, dachte sich Daniela Canta. „So etwas möchte ich auch machen. Das ist ein erster Schritt.“ Denn sie ist sich sicher: Eine schöne Frisur gibt Selbstwertgefühl. Und genau das ist es, was bei der Arbeitssuche im Weg steht – das Gefühl, etwas wert zu sein und auf die eigenen Fähigkeiten vertrauen zu können.

Da Daniela Canta allerdings nicht vom Friseur-Fach ist, zog sie los und sprach mit Wuppertaler Friseuren über eine mögliche Kooperation.

Obwohl sie für ihre Idee brannte, gestaltete sich der Start holprig. „Anfangs musste ich ein paar Absagen hinnehmen. Die Inhaber waren skeptisch“, erzählt sie. Nach ein paar Zurückweisungen brachte die erste Zusage schließlich den Stein ins Rollen. Im Juni 2018 startete das Projekt „Bellissima“ mit fünf Salons ins erste Jahr.

Zwei Gutscheine pro Monat stellen die Teilnehmer dem Projekt zur Verfügung, mit denen sich Frauen für drei Euro Zuzahlung einfach mal nur um sich selbst kümmern können. Waschen, Schneiden, Föhnen für das Selbstwertgefühl.

Mittlerweile freut sich Daniela Canta über sieben Wuppertaler Friseursalons und drei Kosmetikstudios, die ihr Projekt unterstützen. Innerhalb eines Jahres ist „Bellissima“ so gewachsen, dass die Gründerin entschied, sich Hilfe an die Seite zu holen und einen gemeinnützigen Verein zu gründen. Mittlerweile sorgen neben Daniela Canta zusätzlich Stefan Rieker und Khai Augustat dafür, dass 20 Gutscheine pro Monat 20 Frauen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Damit „Bellissima“ die Wuppertalerinnen erreicht, die sich keinen Haarschnitt in einem schönen Salon leisten können, arbeitet Daniela Canta mit sozialen Trägern zusammen. „Im ersten halben Jahr gingen unsere Gutscheine an ,alpha e.V.’, mittlerweile verteilen wir sie an den Sozialdienst Katholischer Frauen und an ,proviel’“, erzählt die Initiatorin. Die liebevoll gestalteten Gutschein-Kärtchen beschriftet Daniela Canta nach wie vor selbst, von Hand.

„Dies ist ein Liebesbrief an Dich selbst“, ist darauf zu lesen. Die Gutscheine sollen als etwas Wertvolles empfunden werden, als ein kleines Geschenk, das es ermöglicht, sich ohne schlechtes Gewissen einfach mal nur um sich selbst zu kümmern.

„Bellissima“ ist nach wie vor Daniela Cantas absolutes Herzensprojekt, in das sie neben ihrem Beruf viel Zeit investiert. „Ich will einfach nicht akzeptieren, dass Frauen in unserer Gesellschaft hinten anstehen“, sagt sie. 170 Gutscheine konnte sie in einem Jahr „Bellissima“ bereits „an die Frau“ bringen.