1. Lokales

Der Herbst kommt: Freizeitgestaltung in den eigenen vier Wänden

Herbst Freizeitgestaltung : Der Herbst kommt: Freizeitgestaltung in den eigenen vier Wänden

Nach den vielen Einschränkungen der letzten Monate waren viele Wuppertaler froh, ihre Freizeit im Sommer vor der Haustüre erleben zu können. Die Möglichkeiten zu einer kreativen Freizeitgestaltung unter freiem Himmel dürften in den anstehenden Herbst- und Wintermonaten langsam wieder abnehmen. Zu große Sorgen um Langeweile und Isolation in den eigenen vier Wänden sollte sich niemand machen. Richtig vorbereitet, gelingt auch eine abwechslungsreiche Gestaltung der Freizeit daheim.

Auch im Herbst die Nähe zur Natur suchen

Ausflüge durch das umliegende Bergische Land sollte für Wanderer, Radfahrer und Spaziergänger nicht nur ein sommerliches Vergnügen sein. Viele Unternehmungen in freier Natur machen auch in den Herbstmonaten Spaß und werden von regionalen Wandervereinen und anderen Veranstaltern mit tollen Entdeckungen zwischen Historie und Natur verbunden.

Gerade in Herbst und Winter ist das Risiko groß, sich zu sehr im warmen Zuhause aufzuhalten. Durch die Heizungsluft trocknen nicht nur die Atemwege leichter aus und steigern das Risiko auf eine Erkältung. Auch die Zusammenkunft von Menschen in geschlossenen Räumen ist in Herbst und Winter häufiger. Suchen Sie nicht nur bei Sorgen wegen des Covid-19-Virus häufiger den Weg in die Natur und stärken sie mit kalter und frischer Luft Ihr Immunsystem.

Kreatives zu Hause planen und erleben

Natürlich sind viele Wuppertaler nach einem langen Arbeitstag froh, zu Hause die Beine hochlegen zu können. Die Entspannung daheim muss nicht permanent passiv vor dem Fernseher stattfinden. Es lohnt sich, kreative Ideen im Herbst und Winter umzusetzen und zu Abwechslung in die Freizeit zu Hause zu bringen.

Kreative Basteleien, ob alleine oder mit dem eigenen Nachwuchs zusammen, bringen einen schnell auf andere Ideen. Auch Kochen und Backen sind perfekte Tätigkeiten, um gemeinsam etwas Kreatives umzusetzen und gleichzeitig richtig zu genießen. Anregungen hierfür gibt es ausreichend im Internet, wobei auch regionale Klassiker aus der Bergischen Region auf den Tisch kommen dürfen. Sie kennen viele regionale Gerichte gar nicht? Dann wird es höchste Zeit!

Spielspaß für zuhause

Neben konzentriertem Basteln und Backen sollte auch Zeit für spielerischen Spaß bleiben. Dieser ist besonders mit Kindern im Haushalt wichtig, die nach Monaten ohne regulären Schulbetrieb und den Sommerferien für neue Impulse zu Hause froh sind. Gemeinsames Spielen mit den Eltern stärkt das Gemeinschaftsgefühl und kann einen Einstieg zum Gespräch über die Sorgen und Wünsche des Kindes in den aktuellen Zeiten werden.

Wenn Erwachsene ohne Nachwuchs etwas spielen möchten, darf es gerne auch der Rückzugsmodus sein. Vor allem junge Erwachsene greifen gerne zur Konsole und suchen auf digitalem Wege Ablenkung in der Herbst- und Winterzeit. Genauso lohnt es, zum Smartphone zu greifen und sich von kleinen Spielen und Klassikern der Gaming-Branche inspirieren zu lassen. Hierzu gehören beispielsweise Casino Spiele die durch die man der Realität kurzzeitig entfliehen kann. Gegen diese Art von Abwechslung wird sich kein Spielfreund wehren.

Fit bleiben - gerade in den Herbstmonaten wichtig

Bei allem Spielspaß sollte beachtet werden, dass nicht zu viel Zeit im Sitzen oder Liegen verbracht wird. Gerade wenn die Temperaturen fallen, ist es sehr einladend, Stunden auf der heimischen Couch zu verbringen und es sich einfach gemütlich zu machen. Hier mit etwas Sport und Fitness den richtigen Kontrapunkt zu setzen, ist allen Wuppertaler Haushalten anzuraten.

Wie schwierig es ist, sich bei Regen oder Schnee zum Fitnessstudio zu finden, wissen die meisten Menschen aus eigener Erfahrung. Damit muss das Haus für ein gutes Fitnesstraining gar nicht erst verlassen werden. Ein effektives Trainieren zu Hause ist dank aufwändig produzierter Videos möglich, die beispielsweise renommierte Fitness-Ketten bei YouTube einstellen. Der Trend begann bereits in der Frühphase von Covid und wird bis heute vielerorts fortgeführt. Hierdurch ist Abwechslung garantiert, damit die Herbst- und Adventszeit nicht nur zum Schlemmen einlädt.